Maskenpflicht, Treffen und Co.

Lockerungen in Rheinland-Pfalz: Diese Regeln gelten aktuell

Rheinland-Pfalz: Seit dem 2. Juni gilt die 3. Stufe des Perspektivplans für Lockerungen. Früher als erwartet kommen ab dem 18. Juni sogar zusätzliche Öffnungen:

Update vom 18. Juni: Ab dem heutigen Freitag werden in Rheinland-Pfalz weitere Corona-Bestimmungen gelockert. Das hatte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bereits am 9. Juni verkündet, nachdem die Corona-Zahlen im Land anhaltend niedrig blieben. Die dritte Öffnungsstufe des Perspektivplans Rheinland-Pfalz sieht Lockerungen für Land- und Stadtkreise mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 und weitere Lockerungen für eine 7-Tage-Inzidenz unter 50 vor. Stand jetzt gibt es in Rheinland-Pfalz jedoch KEINEN Kreis, der über einer Inzidenz von 50 liegt.

Auf diese Lockerungen könne sich die Rheinland-Pfälzer ab dem 18. Juni freuen:

  • Inzidenz unter 100: Indoor-Freizeiteinrichtungen dürfen wieder öffnen. Es gelten Testpflicht und Personenbeschränkungen. Bei privaten Veranstaltungen sind innen und außen maximal 25 Personen erlaubt, im Innenbereich gilt eine Testpflicht. An Sport- und Kulturveranstaltungen im Innenbereich dürfen 10 Personen mit Test und Kontaktverfolgung teilnehmen, außen sind es 30. Besucht werden dürfen derartige Veranstaltungen von 250 Zuschauern im Freien beziehungsweise 100 innen (mit Testpflicht). Auch Hallen- und Spaßbäder sowie Thermen dürfen wieder ihren Betrieb aufnehmen. Campingplätze und deren Gemeinschaftseinrichtungen sind wieder für alle nutzbar, auch Jugendfreizeiten mit Übernachtung können wieder stattfinden. In der Gastronomie werden Buffets wieder erlaubt, Kantinen können wieder öffnen. Die Maskenpflicht in Innenstädten im Freien entfällt grundsätzlich; ausgenommen sind Situationen, in denen es zu Gedränge kommt, etwa in Warteschlangen. Weiterhin gilt die Maskenpflicht aber in Innenbereichen wie dem Einzelhandel und dem Öffentlichen Personennahverkehr.
  • Inzidenz unter 50: Private Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 50 Personen erlaubt. Sport- und Kulturveranstaltungen dürfen außen von 500 Zuschauern besucht werden, im Innenbereich sind es 250 (mit Negativtest). Bis zu 50 Personen dürfen wieder gemeinsam Sport im Freien ausüben (auch mit Kontakt), innen sind es dann 20
    Personen mit Negativtest. Kinder bis 14 Jahre sind von der Testpflicht ausgenommen.

Rheinland-Pfalz: Lockerungs-Hammer! DIESE Regeln gelten ab 18. Juni

Update vom 9. Juni, 14:22 Uhr: Am Nachmittag hat Malu Dreyer die Öffentlichkeit über die nächsten Schritte informiert. „Wir konnten aufgrund der guten Ausgangslage zum 2. Juni planmäßig in die dritte Stufe unseres ‚Perspektivplans Rheinland-Pfalz‘ einsteigen und sogar umfangreichere Öffnungsschritte vornehmen als zunächst geplant. Nach unserem gestrigen Gespräch mit dem ‚Bündnis für Sicheres Öffnen‘ gehen wir nun weitere Schritte voran“, so die Ministerpräsidentin. Die nächste Corona-Bekämpfungsverordnung soll zum 18. Juni - zwei Tage früher als geplant - in Kraft treten.

Dann sind zunächst folgende Öffnungsschritte vorgesehen:

  • Die Maskenpflicht im Freien soll entfallen. Ausgenommen sind Situationen, in denen es zu Gedränge kommt, etwa in Warteschlangen.
  • Öffnung des Innenbereichs von Freizeiteinrichtungen (z.B. Indoor-Minigolf, Indoor-Spielplätze) mit Test und Personenbeschränkung.
  • Private Veranstaltungen bei einer Inzidenz unter 100: Diese sind innen und außen auch in gemieteten Räumen mit max. 25 Personen möglich, bei privaten Veranstaltungen im Innenbereich besteht Testpflicht, Geimpfte und Genesene werden nicht einberechnet.
  • Private Veranstaltungen bei einer Inzidenz unter 50: Diese sind ausschließlich im Freien mit bis zu 50 Personen möglich. Geimpfte und Genesene werden nicht einberechnet.
  • Ausübung von Sport/Kultur bei einer Inzidenz unter 100: 30 teilnehmende Personen sind im Freien gestattet.
  • Ausübung von Sport/Kultur bei einer Inzidenz unter 50: Außen sind 50 teilnehmende Personen ohne Test gestattet. Im Innenbereich gilt dies für 20 Personen mit Test, für Kinder bis einschließlich 14 Jahre entfällt drinnen die Testpflicht.
  • Veranstaltungen im Kultur/Sportbereich bei einer Inzidenz unter 100: Veranstaltungen können mit 250 Zuschauern außen ohne Test stattfinden.
  • Veranstaltungen im Kultur/Sportbereich bei einer Inzidenz unter 50: Im Innenbereich sind 250 Gäste mit Test zugelassen, für den Außenbereich gilt: 500 Zuschauer können eine entsprechende Veranstaltung besuchen.
  • Zuschauer im Amateursport sind in selber Anzahl wie im Profisport wieder zugelassen.
  • Auftrittsbetrieb mit Zuschauern in der Laienkultur ist in selber Anzahl wie in öffentlichen und gewerblichen Kultureinrichtungen wieder möglich.
  • Hallen- und Spaßbäder sowie Thermen öffnen mit vorzuhaltendem Hygienekonzept, Test und 50 Prozent Kapazitätsbegrenzung.
  • Öffnung aller Campingplätze und deren Gemeinschaftseinrichtungen wird wieder gestattet. Bei gastronomischen Angeboten, Sport oder Wellness gelten die entsprechenden Regelungen.
  • Kantinen können für Betriebsangehörige ohne Test öffnen.
  • Jugendfreizeiten sind mit Übernachtung möglich.
Der neue Perspektivplan der rheinland-pfälzischen Landesregierung.

In einem weiteren Schritt sind diese zusätzlichen Lockerungen ab Freitag (2. Juli) geplant:

  • Weitere Lockerung der Kontaktbeschränkung auf max. zehn Personen aus verschiedenen Hausständen.
  • Privatveranstaltungen (Hochzeiten, Geburtstage, etc.) bei einer Inzidenz unter 100: Private Veranstaltungen Innen und Außen in gemieteten Räumen sind mit 75 Personen wieder möglich. Im Innenbereich gilt die Testpflicht. Geimpfte und Genesene zählen nicht mit.
  • Privatveranstaltungen bei einer Inzidenz unter 50: Außen können bis zu 100 Personen zusammen feiern. Geimpfte und Genesene zählen nicht mit.
  • Fachmessen, Spezialmärkte, Flohmärkte (auch mit Kirmeselementen) sind unter Auflagen wieder möglich.
  • Kultur- und Sportveranstaltungen können innen wieder mit 350 Zuschauerinnen und Zuschauern stattfinden. Es gilt die Testpflicht. Für den Außenbereich sind weiterhin bis zu 500 Gäste zugelassen.
  • Busreisen und Schiffsreisen sind mit Maske, Test und maximal 50 Prozent Belegung wieder möglich.
  • Die Personenbegrenzung (z.B. Einzelhandel) wird gelockert: es gilt nunmehr überall eine Person je 10 qm², die strengere Regelung bei Flächen ab 801 qm² entfällt.

Unsere nächsten Schritte sind mutig und umsichtig zugleich. Für den September wollen wir versuchen, bundesweit einheitliche Kriterien für große Veranstaltungen zu vereinbaren“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Rheinland-Pfalz: Private Feiern, Kultur, Camping – Was lockert das Land heute?

Erstmeldung vom 9. Juni, 10:23 Uhr: Die aktuell sehr stabile 7-Tage-Inzidenz (22,2, Stand 9. Juni) und die steigende Impfquote machen nicht nur Mut im Kampf gegen das tückische Coronavirus, sondern erlaubt der Landesregierung in Mainz auch mehr Spielraum für weitere Lockerungen in Rheinland-Pfalz: So will Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) nach den massiven Lockerungen seit 2. Juni am heutigen Mittwoch (9. Juni) die nächsten Erleichterungen verkünden, die das Kabinett bereits am Dienstag (8. Juni) beschlossen hat. Somit könnten diese Öffnungen, die allen Bürgern ein Stück Normalität in ihrem Alltagsleben zurückgeben, bereits am übernächsten Wochenende und somit früher als gedacht greifen.

BundeslandRheinland-Pfalz
LandeshauptstadtMainz
Fläche19.847 km²
Einwohnerzahl4,085 Millionen (Stand: 2019)
MinisterpräsidentinMalu Dreyer (SPD)

Heißt: Obwohl die derzeit gültige Landes-Corona-Verordnung eigentlich erst in der Nacht vom 20. auf den 21. Juni ausläuft, soll der neue Maßnahmenkatalog der nächsten Verordnung laut SWR-Informationen bereits am Wochenende zuvor (19./20. Juni) greifen. Dieses Goodie am für die meisten Menschen freien Wochenende kann man durchaus als ‚Belohnung‘ der Rheinland-Pfälzer für ihr Durchhaltevermögen und ihre Disziplin werten.

Rheinland-Pfalz: Diese Lockerungen könnte Ministerpräsidentin Malu Dreyer verkünden

Wie aus Regierungskreisen durchgesickert ist, sollen private Feiern (Geburtstage, Hochzeiten etc.), der Besuch von Sport- und Kulturveranstaltungen sowie Übernachtungen auf Campingplätzen wieder möglich sein. Die Rahmenbedingungen, wie etwa die zulässige Personenzahl, sowie die Schutzmaßnahmen, unter denen dies erlaubt wird, präsentiert Malu Dreyer am Nachmittag. Anfang Juli soll übrigens dann schon wieder ein zweiter Öffnungsschritt folgen – stabile Inzidenzwerte vorausgesetzt.

Wie gehabt sind sämtliche Öffnungsschritte - oder auch wieder Verschärfungen - abhängig von den Inzidenz-Schwellenwerten 50 und 100. Für Öffnungen maßgeblich sind Unterschreitungen von fünf Tagen hintereinander, für neuerliche Verschärfungen sind Überschreitungen an drei Tagen am Stück entscheidend.

Rheinland-Pfalz: Nur noch ein Stadt- oder Landkreis mit Inzidenz über 50

Aktuell (Stand 9. Juni) hat erfreulicherweise kein einziger Stadt- oder Landkreis in Rheinland-Pfalz eine Inzidenz über 100. Mehr noch: Die Stadt Zweibrücken (79,0) ist landesweit das einzige ‚Sorgenkind‘ mit einem Wert über 50. Alle anderen bewegen sich zwischen 49,5 (Landkreis Vulkaneifel) und phantastischen 1,1 im Landkreis Südwestpfalz. Nach dem Landkreis Uckermark (0,8) ist dies sogar die zweitbeste Inzidenz deutschlandweit!

Coronavirus in Rheinland-Pfalz: Ministerpräsidentin Malu Dreyer verkündet weitere Lockerungen der Schutzmaßnahmen. (Archivbild)  

Bereits letzte Woche hat Regierungschefin Malu Dreyer auch Erleichterungen bei der Durchführung und dem Besuch von Kulturveranstaltungen ins Spiel gebracht. Zudem seien Förderprogramme für Schüler in den Sommerferien (19. Juli bis 27. August) geplant. Hierbei soll jedoch nicht nur trockener Lehrstoff gebüffelt werden, sondern auch der Spaßfaktor durch eine entsprechende Freizeitgestaltung nicht zu kurz kommen. Die Bundesregierung hatte dafür eigens im „Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ insgesamt zwei Milliarden Euro bereitgestellt.

Rheinland-Pfalz: Diese Lockerungen gelten seit dem 2. Juni

Anfang Juni hatte die rheinland-pfälzische Landesregierung bereits diese umfassenden Öffnungsschritte verkündet, die bis zum in Kraft treten der neuen Maßnahmen verbindlich bleiben:

  • Kontaktbeschränkung fünf Personen aus fünf Hausständen zzgl. Kinder bis einschl. 14 und Geimpfte/Genesene
  • Grundsätzlich entfällt bei Außenaktivitäten die Testpflicht bei möglichst digitaler Kontakterfassung.
  • In der Gastronomie: Auch bei Inzidenz zwischen 50 und 100 im Innenbereich geöffnet; Wegfall der Testpflicht im Freien, Möglichkeit der Abholung von Speisen/Getränken an der Theke
  • Öffnung von Freizeiteinrichtungen (z.B. Minigolfplätze) und Freizeitparks im Freien (mit Maske, wo immer möglich sowie Kontakterfassung; zusätzlich Vorausbuchungspflicht im Freizeitpark)
  • Im Sport: Bei Inzidenz unter 100: Training (inklusive Kontaktsport) im Freien in der 10er Gruppe mit Trainer plus Geimpfte und Genesene, für Kinder bis 14 Jahre auch Kontaktsport draußen mit bis zu 25 Kindern; bei Inzidenz unter 50: Training inklusive Kontaktsport im Freien mit 20 Personen nebst Trainer plus Geimpfte und Genesene, innen mit zehn Personen (kontaktfrei und mit Trainer plus Geimpfte und Genesene) und 25 Kinder mit Kontakt auch innen;
  • Zuschauer*innen beim Sport: bei Inzidenz unter 50 jetzt 250 (statt 100) Zuschauer*innen im Außenbereich möglich;
  • Öffnung der Freibäder und Badeseen mit Kapazitätsbeschränkung auf 50 Prozent und weiteren Schutzmaßnahmen;
    Saunen können öffnen mit Test und maximal 50 Prozent Belegung;
  • In den Hotels: Bewirtung der Gäste innen und außen, Frühstück auch als Buffet zulässig; Saunaöffnung zulässig, Wellnessangebote – auch Kosmetikanwendungen – und Hallenbadnutzung unter Auflagen für die Hotelgäste möglich im Rahmen der Kontaktbeschränkung.
  • In der Kirche: Gemeindegesang im Freien möglich, Musik/Gesang in der Kirche durch kleinere Ensembles möglich, Kommunion-/Konfirmations-/Firmunterricht zulässig
  • Im Bereich außerschulische Bildung jetzt Angebote mit einer Person pro angefangene 10 Quadratmeter (statt 20), ebenso im Bereich des Musik- und Kunstunterricht; weitere Erleichterung für Musik- und Kunstunterricht für Kinder in Gruppen bis zu 25 Kindern
  • Kultureinrichtungen (Theater, Kino etc.) innen und im Freien für 100 Zuschauer und Zuschauerinnen, bei Inzidenz unter 50 sind im Freien 250 Zuschauerinnen und Zuschauer möglich;
  • Proben in der Laienkultur im Rahmen der Kontaktbeschränkungen nebst Anleitungsperson, wobei Geimpfte und Genese nicht zählen, innen mit Testpflicht; im Freien mit bis zu zehn Personen nebst Anleitungsperson, wobei Geimpfte und Genese nicht zählen; Kinder draußen in Gruppen mit 25 Kindern.

(pek)

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare