1. Ludwigshafen24
  2. Region

Corona in Rheinland-Pfalz: Malu Dreyer informiert über weitere Lockerungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Rheinland-Pfalz – Am Morgen nach dem Corona-Gipfel will Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Donnerstag über „konkrete Öffnungsschritte“ aus dem Lockdown informieren:

Update vom 4. März, 7:20 Uhr: Nach dem Corona-Gipfel will sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer (60, SPD) am Donnerstag zu Wort melden. Zunächst unterrichtet die SPD-Politikerin in einer Sitzung den Ältestenrat (8 Uhr), anschließend gibt sie eine Pressekonferenz in der Staatskanzlei (9 Uhr). Dreyer wird über die Öffnungsperspektiven in Rheinland-Pfalz sprechen. Es wird mit Spannung erwartet, wann Außengastronomie und Hotellerie wieder öffnen können. Bereits im März hat sich die Ministerpräsidentin für den Tourismus an Ostern ausgesprochen.

Corona in Rheinland-Pfalz: Land verkündet „konkrete Öffnungsschritte“ aus dem Lockdown

Update vom 4. März, 00:02 Uhr: Rheinland-Pfalz plant vom kommenden Montag an weitere „konkrete Öffnungsschritte“ aus dem Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Das teilte die Staatskanzlei in Mainz am Mittwochabend dem Corona-Gipfel mit Angela Merkel mit. So sollen etwa die Buchläden wieder öffnen können. Unterdessen hat die Bundeskanzlerin die Ergebnisse der Verratungen noch in der Nacht der Öffentlichkeit vorgestellt. Hier liest Du alles über die Entscheidungen aus dem Corona-Gipfel.

Corona in Rheinland-Pfalz: Malu Dreyer mit klaren Erwartungen zu Lockerungen

Update vom 3. März: Vor dem Corona-Gipfel am Mittwoch hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer klare Erwartungen an eine Lockerungsstrategie geäußert. Bei den Bund-Länder-Beratungen wird ab Nachmittag unter anderem über eine Lockdown-Verlängerung diskutiert – aber auch über Öffnungsschritte sowie die Impfstrategie der Bundesrepublik. Alle Entwicklungen und Ergebnisse im Corona-Gipfel gibt es hier im News-Ticker.

Corona in Rheinland-Pfalz: Virus-Mutation in Schule – 14 Kinder und 5 Lehrer in Quarantäne

Update vom 2. März: Ein Kind der Neumayer-Förderschule Sprachen in Frankenthal wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Wie eine Rathaus-Sprecherin mitteilt, liegt eine Variante des Coronavirus vor. Bereits am Wochenende seien in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises alle Kontaktpersonen kontaktiert und weitere Maßnahmen eingeleitet worden. Als Kontaktpersonen der Kategorie 1 wurden 13 Kinder, fünf Lehrkräfte und ein Busfahrer definiert. Für sie wird am Mittwoch (3. März) eine Reihentestung angeboten. Alle Betroffenen sind derzeit in häuslicher Quarantäne.

Corona Rheinland-Pfalz: Von wegen nur Friseure – hier dürfen ab heute wieder Kunden rein

Erstmeldung vom 1. März: Die ersten unfreiwilligen ‚Hippies‘ können es kaum erwarten – Tausende Friseur-Salons in ganz Rheinland-Pfalz dürfen ab Montag (1. März) wieder öffnen und Kunden bedienen. Doch im Zuge der Lockdown-Lockerungen gehen auch ganz andere Branchen nach Wochen und Monaten wieder auf den langersehnten Kundenfang. Blumenläden dürfen Topfpflanzen, Schnittblumen und Grabschmuck verkaufen. Gartenmärkte und Gärtnereien machen zwar wieder auf, jedoch nur mit Verkauf draußen im Freien. Ihr mit Gartencenter vergleichbares Sortiment dürfen auch Baumärkte zum Kauf anbieten – jedoch ebenfalls nur im Außenverkauf. Ansonsten bleiben Baumärkte für Kundenverkehr zu und dürfen bestellte Waren ausliefern bzw. als Click & Collect zur Abholung vorbereiten. Gleiches gilt für Elektromärkte.

BundeslandRheinland-Pfalz
HauptstadtMainz
Einwohner4,085 Millionen (Stand: 2019)
Fläche19.847 km²
MinisterpräsidentinMalu Dreyer (SPD)

Generell bleibt der Einzelhandel laut Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz um Ministerpräsidentin Malu Dreyer (60, SPD) zwar geschlossen, aber es gelten weiterhin Ausnahmen für Läden bzw. Verkaufsstellen mit Waren des täglichen Bedarfs wie etwa: Supermärkte, Tankstellen, Reformhäuser, Wochenmärkte, Post, Abhol- und Lieferdienste, Kiosks, Apotheken, Drogerien, Getränkemärkte, Babyfachmärkte, Optiker, Sanitätshäuser, Hörgeräteakustiker, Werkstätten für Kfz und Fahrräder, Banken und Sparkassen, Reinigungen, Waschsalons, Tierbedarf sowie der Großhandel. Buchhandlungen dürfen ebenfalls Click & Collect anbieten.

Corona in Rheinland-Pfalz: Dank Termin-Shopping im Bekleidungsgeschäft wieder Klamotten anprobieren

Jedoch ist im Einzelhandel jetzt sogenanntes Termin-Shopping möglich. Heißt: Man kann seine bestellte Ware nicht nur abholen, sondern (im Fall von Bekleidung) sogar vor Ort anprobieren – aber nur zur vorher fest vereinbarten Uhrzeit und als Einzeltermin jeweils nur für einen Hausstand. Ebenfalls nach Terminvergabe kann man wieder Fußpflegesalons aufsuchen.

Nicht nur Kinder freuen sich in diesen einsamen Zeiten über Ablenkung und Abwechslung bei einem Zoo-Besuch. Denn auch Tierparks, botanische Gärten und ähnliche Einrichtungen öffnen wieder die Pforten für Besucher – wenn auch nur im Außenbereich. Aquarien, Affen- und Pflanzenhäuser etc. bleiben somit weiterhin geschlossen. Zudem müssen die Tickets bereits im Voraus gebucht werden. Ohnehin geöffnet bleiben Spielplätze im Freien, wobei für Erwachsene die Maskenpflicht gilt.

Corona in Rheinland-Pfalz: Das ist ab 1. März in Fahrschulen und Musikschulen erlaubt

Und das lange Warten hat auch für Fahrschüler ein Ende, die endlich wieder im Auto der Fahrschule einsteigen dürfen, um Fahrpraxis sammeln können. Jedoch nicht erlaubt sind die theoretischen Aus- bzw. Weiterbildung der Sachverständigen oder Prüflinge – außer im Falle von Fahrschulen für Berufskraftfahrer (Lkw-Fahrer, Busfahrer etc.).

Zwar dürfen die rheinland-pfälzischen Musikschulen wieder Einzelunterricht mit Maske und Abstand anbieten, die Unterrichtsstunden mit Blasinstrumenten oder auch Gesangsunterricht sind jedoch weiterhin verboten – dies gilt auch Auftritte oder Proben vom Musikgruppen und Chören. (dpa/pek)

Auch interessant

Kommentare