Kolumne von Jana und Joe

Bei Tippfehlern werden die Grammatik-Nazis wach!

+
Kolumne von Jana und Joe über Facebook-Leser und Hasskommentare im Internet

Wir leben in einer Zeit, in der jeder seine Meinung öffentlich im Internet kundtun kann. Erstaunlicherweise haben auch viele Menschen das Gefühl, dass sie es auch tun müssen.

Ein Journalist braucht heutzutage nicht nur gute Rechtschreib-Skills, Kreativität und gute Connections - viel mehr braucht er ein dickes Fell, ausreichend Selbstbewusstsein und einen leichten Hang zur Selbstironie. Wieso? Wegen Sozialen Netzwerken und ihren Lesern.

Natürlich sind die Leser das A und O jedes Nachrichtenportals. Und weil wir stark von ihnen abhängig sind, müssen wir Redakteure uns so einiges gefallen lassen. Hass, Rassismus und Beleidigungen sind zum Standard geworden.

Hass-Kommentare finden wir in der Redaktion vor allem unter Beiträgen, in denen es um Straftaten geht. Wenn der Täter dann auch noch Serbe, Albaner - oder gar ein Flüchtling - ist, geht die Schimpftirade los.

Logisch, denn schließlich kommt er in ‚unser Land‘, lässt sich von der Tafel durchfüttern und lebt im Fünf-Sterne-Hotel - das auch unter dem Namen Asylheim bekannt ist. Dann wird der brave Ingo, besonders fuchsig, schließlich hat er ja fleissig seinen Hauptschulabschluss gemacht und musste lange beim Arbeitsamt anstehen, jegliche Vermittlungsangebote ablehnen, Ausreden erfinden, um dann endlich das hart verdiente „Hartz IV“ zu erhalten. Und dann plötzlich kommt ein Asylbewerber daher, der hier noch keinen Finger krumm gemacht hat und erhält „die gleichen Leistungen“ wie der Vollblut-Arier. Das schmeckt sicherlich nicht jedem. 

Fetter Benz vor Landauer Tafel

Ein Vorzeigebeispiel für Hass-Kommentare auf Facebook ist ein aktueller Fall, in dem ein Mann denkt, er sei besonders investigativ unterwegs, als er ein Foto vor der Landauer Tafel postet. Hier steigt eine Muslimin aus einem fetten Benz. Auf dem Foto sieht man nicht, ob diese Frau tatsächlich auf dem Weg zur Tafel ist - oder sie nicht einfach zufällig dort vorfährt.

Doch für die tollwütige Meute steht alles fest: Die Frau schnorrt sich beim Staat durch, während ihr Mann eine Luxuskarre spazieren fährt. „Der Mercedes war scheinbar zu teuer!? Jetzt ist kein Geld fürs Essen mehr da! Arme Leute..!“, heißt es in den Kommentaren. Am Ende stellt sich heraus, dass die Frau zusammen mit einer (deutschen) Rentnerin einkaufen geht. Doch selbst dann hetzen die Leute weiter. Schließlich passt es nicht ins Weltbild, dass eine Kopftuchträgerin tatsächlich so hilfsbereit sein kann.

„Schöne Geschichte, natürlich fahren unsere muslimischen Freunde arme Rentner zur Tafel“, schreibt der Uwe. Warum ist das nur so unglaubwürdig? Wäre es ein Deutscher im Benz, hätte die Meute dann noch gemeckert? Wäre das Foto dann überhaupt entstanden? Wir bezweifeln das stark.

Unser Tipp zum Kommentieren: Wenn Du Deinen Kommentar genau so live vor 1.000 Menschen herausposaunen würdest, dann hau in die Tasten! Doch wir sind uns sicher: Die meisten würden spätestens dann den Schwanz einziehen.

Tippfehler: Die Pornos der Grammatik-Nazis

Doch nicht nur bei Flüchtlings-Themen melden sich die Oberwichtigen zu Wort. Wenn wir Redakteure einen Tippfehler machen, dann werden die Grammatik-Nazis wach! Sie sind die besten Korrekturleser, die wir haben. Es dauert oftmals nicht mal eine Minute und schon entdecken unsere fleißigen Helfer einen Fehler im Text. Falsches Datum? Schwupp kommt der Kommentar: „Hä? Samstag war doch gar nicht der 15.?!“

Doch um die wohl meist gestellte Frage ein für alle mal zu beantworten: Ja, wir korrigieren alle unsere Artikel – und ja, wir versuchen natürlich keine Tippfehler einzubauen! ABER: Auch wir sind keine Rechtschreib-Roboter, sind mal müde oder haben einen schlechten Tag und überlesen Fehler. Wir sind uns ganz sicher, Dir passieren keine Fehler - weder im Job, noch sonst wo… is’ klar! 

Am Ende des Tages stellen wir fest: Was bleibt, sind die nächsten Trolle, die einen Shitstorm gegen den Redakteur auslösen. Naja, Taylor Swift hatte recht „Haters gonna hate, hate, hate, hate…“.

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

‚Bomben‘ bestellt: Telefonat im Bus löst Polizeieinsatz aus

‚Bomben‘ bestellt: Telefonat im Bus löst Polizeieinsatz aus

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Hängende Vogelscheuche löst Polizei-Einsatz aus 

Hängende Vogelscheuche löst Polizei-Einsatz aus 

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.