Gauner wittern ihre Chance

Heilige Nacht – Einbruchsnacht!

+
Gerade am Heiligen Abend kommt es immer vermehrt zu Wohnungseinbrüchen.

Rhein-Neckar-Kreis – Stille Nacht, heilige Nacht? Nicht für Einbrecher. Denn die nutzen die Gelegenheit und brechen bei denen ein, die Weihnachten auswärts verbringen. Ein Auszug aus der Region: 

Mannheim-Neckarstadt-Ost: Diebesgut im Wert von 7.000 Euro

Im Stadtteil Neckarstadt dringt an Heiligabend ein bislang unbekannter Täter zwischen 14:30 Uhr und 23:15 Uhr in ein Wohnhaus in der Nahestraße ein. Hinein kommt er durch ein Terrassenfenster, welches er aufhebelt. Erst einmal drinnen durchstöbert er Schränke und Schubladen auf allen drei Wohnebenen. Der Schaden: Er klaut eine Uhr und zwei Videokameras im Gesamtwert von zirka 7.000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0621-33010 entgegen.

Dielheim: Hochwertiger Schmuck erbeutet

Täter brechen am Heiligen Abend zwischen 16:00 und 23:30 Uhr in ein Haus Im Weissbaum ein. Vermutlich gelangen die Täter über ein aufgehebeltes Fenster in das Haus und durchsuchen die Räume. Nach bisherigen Erkenntnissen erbeuten die Diebe hochwertigen Schmuck.

Zeugen setzen sich bitte mit dem Polizeirevier Wiesloch unter der Telefonnummer 06222/5709-0 oder dem Kriminaldauerdienst Heidelberg unter Telefonnummer 0621/174-5555 in Verbindung.

Sandhausen: Zwei Einbrüche hinter- und nebeneinander

Gleich in zwei Häuser wurde im Pferchäckerweg eingebrochen. Als die Mieterin gegen 22:45 Uhr in ihre Wohnung zurückkommt, stellt sie fest, dass in der Souterrainwohnung ein Fenster aufgehebelt wurde. Im Haus wurden beide Wohnungen durchsucht, hochwertiger Schmuck wurde entwendet. Die Höhe des Diebesguts nicht beziffert werden.

Vermutlich danach, brechen die Täter in das Nachbarhaus ein. Dort wird ein Tresor entwendet. Aufgrund des Gewichts und der Spurenlage kann davon ausgegangen werden, dass die Täter zum Abtransport des Tresors mit einem Fahrzeug in die Garageneinfahrt gefahren sind und dort den Tresor in das Fahrzeug schafften. Auch hier wurde hochwertiger Schmuck und Bargeld in bislang nicht bekannter Höhe entwendet.

Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter der Telefonnummer 06222/5709-0 oder dem Kriminaldauerdienst Heidelberg unter der Nummer 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Walldorf: Spaziergänger findet Tresor

Apropos Tresor: Ein Spaziergänger findet am 24.12.2015 in den Morgenstunden einen aufgebrochenen Tresor am Parkplatz des Hochholzer Sees in Walldorf. Ermittlungen ergeben, dass der Tresor aus einem Einbruch vom 22.12.2015 in Leimen stammt.

Personen die Verdächtiges gesehen haben, in der Zeit vom 22.12. bis zum 24.12.2015, setzen sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Telefonnummer 06222/5709-0 oder dem Kriminaldauerdienst Heidelberg unter der Nummer 0621/174-5555 in Verbindung.

Sinsheim: Scheibe eingeschlagen

Zwischen 15 und 1 Uhr Uhr brechen unbekannte Täter in ein Haus in der Bischof-Johannes-Straße ein. Erst versuchen die Einbrecher Fenster und Türen aufzuhebeln. Als dies nicht gelingt, schlagen sie eine Fensterscheibe ein. Die Höhe des entstanden Sachschaden kann bislang noch nicht beziffert werden. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nur Modeschmuck entwendet.

Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Sinsheim unter der Telefonnummer 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Weinheim: Einbruch in Spielothek

Am frühen Morgen des 24. Dezember gegen 02:20 Uhr steigen unbekannte Täter in eine Spielothek in der Freiburger Straße ein. Dort brechen sie Geldautomaten auf und nehmen die Einnahmen mit. Die Höhe des Diebesgutes, sowie der entstandene Sachschaden ist noch nicht beziffert. 

Zeugen melden sich beim Polizeirevier Weinheim unter der Telefonnummer 06201/1003-0.

pol/kp

Quelle: Mannheim24

Pyro- und Feuershow zur „Earth Hour“ im Luisenpark

Pyro- und Feuershow zur „Earth Hour“ im Luisenpark

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Das Konzert von Joy Fleming (72) im Capitol

Das Konzert von Joy Fleming (72) im Capitol

Kommentare