Gefährliche Weihnachtspost

Computervirus in elektronischen Weihnachtskarten

+
Polizei warnt: Computervirus versteckt sich in weihnachtlichen Grußkarten. (Symbolfoto)

Rhein-Neckar-Kreis: Weihnachten ist die Zeit der Besinnlichkeit, Geschenke und Grußkarten. Das machen sich Kriminelle aktuell zunutze, denn sie verschicken E-Cards mit Computerviren.

Weihnachten ist die Zeit der Besinnlichkeit, man denkt an einander und verschickt hübsche Weihnachtskarten mit der Post – oder eben auf elektronischem Weg, per E-Mail. 

Die Polizei warnt jetzt vor solchen Weihnachtsgrußkarten von unbekannten Absendern, denn die E-Mail-Anhänge, die als Grußkarten getrant sind, können Viren beinhalten, die beträchtlichen Schaden auf dem heimischen PC anrichten.

Bei diesen Mails wird der Empfänger namentlich angesprochen. So heißt es beispielsweise:"Sehr geehrter Herr Max Mustermann, fröhliche Weihnachten wünschen wir Ihnen! Viel Glück! Diese E-Card wurde für Sie hinterlegt. Gefällt sie Ihnen?:)."

Klickt man dann nichts ahnend auf den Link zur Grußkarte, kommt man zu einer Zip-Datei. Die öffnet sich dann rasend schnell. Der Inhalt ist eine Exe-Datei, die Schadsoftware auf den Rechnern installiert.

Vorsicht: Der Dateiname ist so lang, dass die Endung möglicherweise nicht ersichtlich ist.

Verdächtige Mails nicht öffnen und sofort löschen.

pol/tin

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Kocak sauer: „Das ärgert mich maßlos!“

Kocak sauer: „Das ärgert mich maßlos!“

Zum fünften Mal Weltfußballer: Ronaldo schlägt Messi 

Zum fünften Mal Weltfußballer: Ronaldo schlägt Messi 

St. Pauli rettet einen Punkt

St. Pauli rettet einen Punkt

Schock für Fans! Müller-Westernhagen sagt Konzerte ab

Schock für Fans! Müller-Westernhagen sagt Konzerte ab

Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping

Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping

Schneider rettet St. Pauli einen Punkt

Schneider rettet St. Pauli einen Punkt

Kommentare