Vier Todesopfer

Grippe wütet weiter: Zahl der Erkrankten steigt!

+
Die Zahl der Grippeerkrankten steigt auf über 1.700 Personen im Stadt- und Landkreis. (Symbolbild)

Rhein-Neckar-Kreis - Die Influenza wütet weiter. Die Zahl der gemeldeten Fälle steigt in der Saison auf über 1.700 im Rhein-Neckar-Kreis – deutschlandweit auf 165.000. Und es gibt weitere Tote:

Die Folgeerscheinungen der Grippewelle machen sich in sämtlichen Bereichen der Gesellschaft merkbar. 

Die Krankenhäuser kommen an ihre Grenzen: Klinik-Mitarbeiter müssen ihre geplanten Warnstreiks absagen. Die GRN-Klinik in Schwetzingen ist im Landkreis besonders von der Grippewelle betroffen. Viele Klinik-Mitarbeiter sind seit Wochen krank. Geplante Operationen müssen teilweise abgesagt werden, heißt es in einer Pressemitteilung am Montag (12. März).

Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises erklärt in einer Pressemitteilung, dass sich die Zahl der Erkrankten weiterhin auf einem hohen Niveau bewegt.

Vier Tote

In dieser Saison sind es bereits 1.731 Personen im Land- und Stadtkreis. Deutschlandweit sind es mittlerweile 165.489 Fälle, die dem Robert Koch-Institut (RKI) vorliegen. 

Nach dem tragischen Tod des Sechsjährigen aus Walldorf und dem, des 85-Jährigen Mannes, enden nun zwei weitere Fälle mit tödlichen Ausgang.

Deutschland niest und hustet.

Weiter meldet das RKI, dass die meisten (73 Prozent) an dem Influenza-B-Virus erkrankt sind. 

Besonders tückisch: 99 Prozent dieser Fälle stammen aus der Yamagata-Linie. Denn die Unterkategorie der Influenza-B-Gruppe ist immun gegen den aktuellen Impfstoff.

Grippeerkrankte seit 2014

  • Saison 2014/15: 321
  • Saison 2015/16: 121
  • Saison 2016/17: 921
  • Saison 2017/18: 1.731 (Stand: 12. März)

„Nachdem die Saison im Rhein-Neckar-Kreis und der Stadt Heidelberg eher später und verhalten angefangen hat, hat sich die Grippewelle doch noch zu einer der stärker ausgeprägten entwickelt“, so das Gesundheitsamt.

pm/gs

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare