Gewitter-Wochenende voraus

Hagel und Starkregen – Neue Unwetter drohen im Südwesten!

+
Neue Gewitter drohen im Südwesten (Symbolfoto)

Rhein-Neckar-Kreis -  Nach dem heftigen Gewitter mit überschwemmten Straßen und vollgelaufenen Kellern stehen dem Südwesten am Wochenende neue Unwetter bevor. 

Für den Samstag (9. Juni) warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) erneut vor teils schweren Gewittern. In einigen Gebieten ist heftiger Starkregen mit 40 bis 60 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit möglich – ebenso wie Hagel mit Körnergrößen um drei Zentimeter. Die Meteorologen warnten auch vor Blitzschlag. Durch Überflutungen könne es außerdem Verkehrsbehinderungen geben. 

Bereits am Donnerstagabend hatten Unwetter in der Region für Chaos und zahlreiche Einsätze gesorgt. 

In Ludwigshafen war der Blitz in den Schornstein des Mayers-Brauhaus eingeschlagen. Der Kamin war einsturzgefährdet und musste abgetragen werden.

Baukran im Einsatz: Fachleute begutachten einsturzgefährdeten Schornstein 

In Heidelberg fiel am Hauptbahnhof der Strom aus, Züge hatten Verspätungen oder fielen ganz aus. In Mannheim drohte eine Baugrube vor dem City-Airport wegen der Wassermassen einzustürzen.

Feuerwehr nach Unwetter im Großeinsatz: Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller 

dpa/kab

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Überfall in Lange Rötterstraße: Ludwigshafener (19) in U-Haft!

Überfall in Lange Rötterstraße: Ludwigshafener (19) in U-Haft!

Wegen Brückenabriss: A6 an zwei Wochenenden voll gesperrt!  

Wegen Brückenabriss: A6 an zwei Wochenenden voll gesperrt!  

Schock: Frau (41) findet Schlange im Wohnzimmer

Schock: Frau (41) findet Schlange im Wohnzimmer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.