1. Ludwigshafen24
  2. Region

Rapper Haftbefehl sturzbetrunken – „Hafen 49“ bricht Konzert in Mannheim ab

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Mannheim - Ein Konzert des Rappers Haftbefehl im „Hafen 49“ wird am Abend zum Debakel. Der Offenbacher betritt die Bühne sturzbetrunken – das Konzert wird abgebrochen.

Update vom 17. August: Nach dem Konzert-Eklat in Mannheim hat Rapper Haftbefehl seine komplette Tour abgesagt.

Erstmeldung: Ganze zwei Minuten dauert er nur, der Skandal-Auftritt, den Rapper Haftbefehl am Sonntagabend (7. August) im „Hafen 49“ in der Hafenstraße in Mannheim hinlegt. Und „hinlegt“ trifft es eigentlich ganz gut, denn viel fehlte nicht und der gebürtige Offenbacher hätte bäuchlings auf der Bühne gelegen. Der gute „Hafti“ betritt die Bühne an diesem Abend offensichtlich sturzbetrunken.

NameHaftbefehl
Geburtsdatum16. Dezember 1985
GeburtsortOffenbach am Main

Haftbefehl im Hafen 49: Peinliches Video im Netz

Viel zu betrunken. Auf einem Netz-Video ist zu sehen, wie der Rapper sichtlich desorientiert vor seinem Publikum hin und her wankt, sich immer wieder festhalten – oder gestützt werden muss. Das Konzert ist als Nachholkonzert geplant, der ursprüngliche Termin musste Ende Juli krankheitsbedingt verschoben werden. Anfangs scheinen die Zuschauer noch amüsiert ob des Spektakels, das sich ihnen da bietet, aber schnell ist klar: Das wird nix mehr an diesem Abend.

Einige Zeilen versucht er noch vergeblich ins Mikro zu lallen, aber es wird nichts mehr mit Chabos und Babos. Die Veranstalter im Hafen 49 im Stadtteil Jungbusch sehen sich das Elend denn auch nicht lange an und beenden die Sache zügig. „Liebe Besucher:innen, leider musste die heutige Show mit Haftbefehl abgebrochen werden“, schreiben sie später auf Instagram. „Er hat nach nur sehr kurzer Performance die Bühne verlassen, zu den Gründen wird sich sein Management zeitnah äußern.“

Haftbefehl im Hafen 49: Besucher bekommen Eintritt erstattet

Alle Besucher bekämen ihr Eintrittsgeld außerdem in voller Höhe erstattet, schreiben sie weiter, und entschuldigen sich für die Umstände.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Derweil machen sich Fans Sorgen um den Gesundheitszustand des Rappers: „Macht euch wieder über Haftbefehl lustig als würde er nicht schon 4 Alben darüber rappen, dass er sich bei depressiven Phasen mit Vodka abschießt, um den Schmerz zu betäuben“, schreibt etwa ein User auf Twitter. Man darf gespannt sein, wie sich das Management äußert. (mko)

Auch interessant

Kommentare