Crash bei Bad Rappenau

Unglück auf A6: Audi kracht mit voller Wucht gegen Brücke!

+
Ein Audi kracht frontal gegen eine Brückenmauer der A6.

Bad Rappenau - Bei einem Unfall am Dienstagmorgen wird ein Fahrer schwer verletzt. Mit seinem Auto kracht er gegen die Mauer einer Brücke der A6. Was bisher bekannt ist:

Nach ersten Informationen fährt am Dienstagmorgen (11. Juni) ein 27-Jähriger in seinem Audi auf der Verbindungsstraße K2041 zwischen Bad Rappenau-Fürfeld und Treschklingen. Aus bislang unbekanntem Grund kommt das Auto gegen 8:50 Uhr nach rechts von der Straße ab. Nach etwa hundert Metern Irrfahrt durch die Böschung kracht der Wagen frontal gegen die Mauer einer Brücke, die zur A6 gehört. 

Fahrer wird bei Crash gegen Brückenmauer schwer verletzt

Durch den Crash mit der Betonwand auf der A6 wird der Fahrer eingeklemmt und muss von Rettungskräften befreit werden. Mit schweren Verletzungen wird er in ein Krankenhaus gebracht. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst sind im Großeinsatz, um das Wrack des Fahrzeugs zu bergen und den Fahrer zu behandeln. 

Die K2041 ist etwa eine Stunde lang gesperrt, danach kann der Verkehr halbseitig wieder fahren. Der Audi hat einen Totalschaden, die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. 

Am Dienstagmorgen kommt es auch in Mannheim zu einem schweren Unfall zwischen einem Auto und einem Bus. Ist die Autofahrerin über Rot gefahren

Ein Autofahrer liefert sich am Sonntag eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei – und das über mehrere Autobahnen. Die Folgen: Ein schwerer Unfall und eine Einlieferung in die Psychiatrie!

Freiwillig zu schnell gefahren: Nach einemillegalen Autorennen in Mannheim-Seckenheim werden zwei junge Männer (17 und 18 Jahre) von der Polizei kontrolliert. Dann kommen noch mehr Straftaten ans Tageslicht.

Eine Verfolgungsjagd auf der A6 endet am Sonntag mit einem Unfall. Ein Fahrer baut mehrere Unfälle und flieht dann vor der Polizei.

Gegen einen Baum geknallt ist eine 51-jährige Frau auf der B9 in Richtung Mainz. Sie kann nur noch tot geborgen werden.

pol/Einsatzreport24/dh

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare