1. Ludwigshafen24
  2. Region

Stadt Frankenthal verbietet Pony-Karussell auf Weihnachtsmarkt – Betreiber baut früher ab

Erstellt:

Von: Pauline Wyderka

Kommentare

Frankenthal - Pony-Karussells sind sehr umstritten! Nach massiver Kritik drehen die Ponys in diesem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt in Frankenthal womöglich ihre letzten Runden:

Update vom 1. Dezember: Jetzt ist es amtlich! Die Stadtverwaltung reagiert auf die anhaltende Kritik an der Ponyreitbahn auf dem Weihnachtsmarkt. Heißt: 2023 wird es kein „Pony-Karussell“ in seiner bisherigen Form mehr geben. Doch mehr noch: Der Betreiber baut das Ponyreiten bereits am Abend des 23. Dezember ab – eine Woche vor Ende des Weihnachtsmarktes.

Weihnachtsmarkt in Frankenthal: Neues Konzept in Planung

Da der Weihnachtsmarkt aktuell als „Spezialmarkt“ mit geltender Gewerbeordnung eingestuft ist, fehlte der Stadt bislang die rechtliche Grundlage, ein Ponykarussell zu untersagen. Für 2023 sollen mögliche Optionen geprüft werden. So möchte die Verwaltung im neuen Jahr mit den Stadtratsfraktionen über eine Neuausrichtung des Weihnachtsmarktes sprechen und das Konzept des Marktes überdenken.

Unabhängig davon steht die Stadtverwaltung im Austausch mit der Betreiberfamilie der Ponyreitbahn. Nach dem diesjährigen Weihnachtsmarkt soll es ein Gespräch über Alternativen zum umstrittenen Pony-Karussell geben.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz in Frankenthal. (Archivfoto)
Der Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz in Frankenthal. (Archivfoto) © LUDWIGSHAFEN24/Peter Kiefer

Kontrollen durch das Veterinäramt finden keine Verstöße

Die Hinweise auf Tierquälerei hat die Marktverwaltung sofort ans zuständige Veterinäramt des Rhein-Pfalz-Kreises weitergegeben. Doch bei bislang drei durchgeführten Kontrollen sowohl auf dem Festplatz, wo die Ponys untergebracht sind, als auch auf dem Weihnachtsmarkt, konnten keine Beanstandungen festgestellt werden.

Lediglich eine verrutschte Trense an einem Pony wurde ausgemacht. Der Betreiber hat der Verwaltung außerdem zugesichert, die Ponys in der Bahn regelmäßig auszutauschen. Bürgermeister Bernd Knöppel (CDU) wird darüber hinaus in den nächsten Wochen ein Gespräch mit der Tierschutzorganisation PETA führen. 

Nach Kritik am Weihnachtsmarkt Frankenthal – Stadtrat verbietet Pony-Karussell

Erstmeldung vom 29. November: Ponyreiten auf dem Weihnachtsmarkt: Für viele Kinder die einzige Gelegenheit, je auf dem Rücken eines der Tiere zu sitzen. Doch die beliebte Attraktion steht seit Jahren in der Kritik. Tierschützer und Politiker fordern Verbote und auch in der Bevölkerung schrumpft der Rückhalt der umstrittenen Praxis. Den Weihnachtsmarkt in Frankenthal (Rheinland-Pfalz) treffen ebenfalls auch in diesem Jahr die Vorwürfe, doch möglicherweise zum letzten Mal: Der Stadtrat soll nun ein Verbot beschlossen haben.

Ponyreiten auf Weihnachtsmarkt: Tierheim Frankenthal übt scharfe Kritik

Seit dem 21. November ist wieder Weihnachtsmarkt in Frankenthal. Jeden Tag lockt der Budenzauber auf dem Rathausplatz in Frankenthal zwischen 11 und 21 Uhr zahlreiche Besucher in die Stadt in Rheinland-Pfalz. Doch nicht jede der festlichen Attraktionen, die es dort zu sehen gibt, macht jeden gleichermaßen froh und munter. Ein Pony-Karussell sorgt derzeit für Streit – und das nicht zum ersten Mal.

Das Tierheim Frankenthal lässt die Community in einem emotionalen Facebook-Post wissen, was sie von dem tierischen Kinderprogramm hält: nicht viel. Die Bedingungen, unter denen die Ponys auf dem Weihnachtsmarkt eingesetzt werden, bedeuteten für die Tiere Quälerei. Von Natur aus seien Ponys Fluchttiere. Der Lärm und die grellen Lichter würden die Tiere darum übermäßigem Stress aussetzen, kritisierte kürzlich auch die Grünen-Stadtratsfraktion in Ludwigshafen das Ponyreiten.

Nach Kritik an Weihnachtsmarkt-Attraktion: Stadtrat Frankenthal verbietet Pony-Karussell

Der Betreiber des Ponyreitens in Frankenthal weist die Vorwürfe deutlich zurück. Der Schausteller-Betrieb bietet Skeptikern an, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, wie der SWR schreibt. So hätten die Ponys nach drei Stunden Karussell genug Zeit, sich den Rest des Tages zu erholen.

Doch die Diskussion hat möglicherweise ohnehin bald ein Ende: So soll der Stadtrat in Frankenthal dem SWR zufolge bereits beschlossen haben, dass das Ponyreiten künftig nicht mehr stattfinden soll. Lediglich der Vertrag mit dem Anbieter sei schon unterzeichnet gewesen, sodass das Ponyreiten zunächst weiterhin stattfinden wird.

Kritik an Ponykarussell: Städte legen vor

Immer wieder wird der Einsatz von Tieren auf Volksfesten scharf kritisiert: So sorgt auch eine „lebende Krippe“ auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt unter Tierschützern aktuell für Entsetzen. Andere Städte wie München, Mainz und Düsseldorf legen mit Pony-Verboten vor.

Auch in Ludwigshafen stößt die Kritik zuletzt auf fruchtbaren Boden, sodass die Grünen-Stadtratsfraktion ein Verbot der Pony-Karussells erreichen möchte. Ponyreiten soll damit auf allen städtischen Grundstücken der Vergangenheit angehören. Aus rechtlichen Gründen sei eine Übergangsfrist von zwei Jahren vorgesehen (paw)

Auch interessant

Kommentare