Schwerverletzt

Party-Gast mit Pflasterstein niedergeschlagen

+
Nach einer Party musste ein 28-Jähriger mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

Meckesheim - Es sollte eine fröhliche Feier werden, doch plötzlich eskaliert ein Streit. Ein Mann wird angegriffen und bleibt schwerverletzt am Boden liegen. Kripo ermittelt.

Am frühen Sonntagmorgen nahm eine private Party in Meckesheim ein blutiges Ende. 

Der Gastgeber hatte seinen Geburtstag gefeiert, als kurz vor vier Uhr ein Streit zwischen zwei Gästen entfachte. 

Die Männer verließen das Gebäude. Auf der Straße setzte sich der lautstarke Streit fort. Alarmierte Anwohner verständigten die Polizei. 

Als die Beamten eintrafen, war der Streit bereits eskaliert. 

Zwei Männer mussten von einem Notarzt behandelt werden. Einer von ihnen, ein 28-jähriger Mann aus Meckesheim, wurde so schwer verletzt, dass er mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden musste. Sein Kontrahent hatte ihn mit einem Pflasterstein niedergeschlagen, erlitt schwere Kopfverletzungen. 

Warum es zu der heftigen Auseinandersetzung gekommen war, ist derzeit noch nicht geklärt. Die Gründe sollen jedoch im privaten Bereich zu suchen sein. 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0621/174-5555 zu melden. 

mk

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

LIVE! SVS empfängt St. Pauli

LIVE! SVS empfängt St. Pauli

Bericht: Tesla will Fabrik in China bauen

Bericht: Tesla will Fabrik in China bauen

Facebook-Post des Jahres? Musikpark-Aufruf geht viral!

Facebook-Post des Jahres? Musikpark-Aufruf geht viral!

Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 

Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 

Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“

Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“

Fall Bergdahl: Militärgericht beschäftigt sich mit Trump-Kommentaren

Fall Bergdahl: Militärgericht beschäftigt sich mit Trump-Kommentaren

Kommentare