Opfer hat Glück im Unglück 

Versuchter Totschlag auf Weinfest: Mann (23) sticht Besucher Messer in den Hals – U-Haft!

+
Das Opfer des Messer-Angriffs hat Glück im Unglück. (Symbolbild) 

Neustadt/Weinstraße - Bei einem Streit auf einem Weinfest sticht ein 23-Jähriger einem Besucher ein Messer in den Hals! Das Opfer hat Glück im Unglück...

  • Dramatische Szenen auf einem Weinfest in Neustadt an der Weinstraße in der Nacht auf Samstag (12. Oktober) 
  • Ein Streit zwischen drei Besuchern eskaliert und ein 23-Jähriger sticht einem der Männer ein Messer in den Hals
  • Das Opfer des Angriffs hat Glück im Unglück  
  • Haftbefehl gegen 23-jährigen Angreifer wegen des Verdachts des versuchten Totschlags

Update vom 18. Oktober: Nach einem Streit zwischen zwei Besuchern eines Weinfestes in Neustadt an der Weinstraße am 12. Oktober kommt es zur Gewalteskalation – ein 23-jähriger Mann sticht seinem Kontrahenten (26) mit einem Klappmesser in den Hals! Das Opfer hat dabei großes Glück im Unglück, denn bei dem Stich wird seine Halsschlagader nur knapp verfehlt. Wie die Polizei Rheinpfalz nun bekannt gegeben hat, wurde gegen den 23-jährigen Messer-Mann von der Staatsanwaltschaft Frankenthal Haftbefehl erwirkt. Der Ermittlungsrichter ordnete daraufhin den Vollzug der Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten Totschlags an. Der 23-Jährige wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Neustadt/Weinstraße: Dramatische Szenen auf Weinfest: Mann (23) sticht Besucher Messer in den Hals

In der Nacht auf Samstag (12. Oktober) geraten Besucher eines Weinfestes in Neustadt an der Weinstraße mit einem 23-Jährigen aneinander. Gegen 0:40 Uhr beleidigt der 23-Jähriger aus Neustadt zwei 26-jährige Männer vor einer Bühne. Als ihn die Männer fragen warum er das getan hat, zückt der 23-Jährige plötzlich ein Messer. Dann greift er einen der Männer aus Neustadt an und hält ihm das Klappmesser an den Hals. Sein mutiger Begleiter reagiert heldenhaft und schubst den 23-Jährigen von seinem Opfer weg. 

Oft gelesen: Blutspur unter Bahnhofsbrücke: Polizei bestätigt einen Toten in Karlsbad!

Doch der 23-Jährige wird dadurch noch mehr angestachelt: Er dreht sich zu dem 26-Jährigen um und sticht ihm unvermittelt mit dem Messer in den Hals. Die Security-Mitarbeiter auf dem Weinfest in Neustadt greifen sofort ein, nehmen dem Angreifer das Messer ab, halten den Täter fest und rufen die Polizei. Die Ordnungshüter stellen fest, dass der Angreifer betrunken ist und veranlassen eine Blutentnahme. Der Angreifer hat über eine Promille im Blut. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird der 23-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Die Polizei Neustadt erteilt ihm ein Aufenthaltsverbot für den Rest des Weinlesefestes sowie den Winzerfestumzug am Sonntag.

Neustadt/Weinstraße: Angreifer verfehlt nur knapp die Halsschlagader 

Der Verletzte hat Glück im Unglück: Im Krankenhaus in Neustadt stellt sich heraus, dass der Angreifer nur knapp die Halsschlagader verfehlt hat. Die zwei Zentimeter tiefe Wunde wird ärztlich versorgt.

Winzerfestumzug Neustadt: Die Bilanz der Polizei 

Der Winzerfestumzug in Neustadt ist auch in diesem Jahr wieder ein Besuchermagnet. Knapp 75.000 Besucher zieht es zum Höhepunkt des Weinlesefestes nach Neustadt, auf dem sich 111 Zugnummern auf schön gestalteten Festwägen und in Festgruppen präsentieren. Aus polizeilicher Sicht verläuft der Winzerfestumzug ohne besondere Zwischenfälle. Das könnte aber auch am Sicherheitskonzept liegen. Aufkommenden Gefahren sollten durch Sperr-und Umleitungsmaßnahmen angewendet werden.  

Aufgrund des hohen Besucheraufkommens müssen die Straßensperrungen länger aufrecht gehalten werden. Erst gegen 18 Uhr können alle Straßen wieder freigegeben werden. Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt, THW und DRK sind beim Winzerfestumzug in Neustadt im Einsatz. 

Oft gelesen: Bluttat in der Neckarstadt: Frau mit Messer schwer verletzt!

pol/kp/rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare