LKA vor Ort

Verdächtiger Umschlag: Jobcenter geräumt!

+
Jobcenter in Neustadt geräumt

Neustadt/Weinstraße - Am Dienstagmorgen wird das Jobcenter in der Friedrich-Ebert-Straße von der Polizei geräumt. Grund ist ein verdächtiger Gegenstand. Was wir bisher wissen:

+++ UPDATE 27. September: Die Polizei kann Entwarnung geben. Bei dem Gegenstand handelt es sich nach Erkenntnis der Spezialisten des LKA um eine 'Stinkbombe', die überall frei verkäuflich ist. Die übelriechende Substanz stellt keine Gefahr für die Umwelt dar. +++

Gegen 7:30 Uhr teilt die Polizei Neustadt mit, dass das Jobcenter in der Friedrich-Ebert-Straße geräumt werden muss. Grund sei ein verdächtiger Gegenstand, den es nun zu überprüfen gilt.

Eine unbekannte und stark stinkende Substanz in einem Jobcenter in Neustadt an der Weinstraße ruft das Landeskriminalamt (LKA) auf den Plan. Die Spezialisten müssten anrücken, um das Material zu untersuchen, sagt ein Polizeisprecher am Dienstag.

Jobcenter in Neustadt geräumt

Zuvor war das Jobcenter geräumt worden. Im Briefkasten war ein Umschlag mit einem Röhrchen gefunden worden, in dem sich eine „kristalline Substanz" befand. Eine Gefahr für die Bevölkerung oder die Mitarbeiter des Jobcenters habe nicht bestanden, sagte der Sprecher. 

Zunächst habe die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen vergeblich versucht herauszufinden, um welchen Stoff es sich handelt. Klar ist bislang nur: Buttersäure ist es nicht.

Die Mitarbeiter hätten beim Aufschließen des Gebäudes am Morgen einen „ganz üblen Geruch“ bemerkt, sagte der Sprecher. Daraufhin riefen sie Feuerwehr und Polizei. Das Röhrchen mit den Kristallen wurde in einem Spezialgefäß gesichert. Wann ein Ergebnis der Untersuchungen vorliegen wird, war zunächst unklar. Die Mitarbeiter konnten auch tagsüber noch nicht an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Kommentare