Verletzter benutzt Pfefferspay

Ohne Leine! Hund beißt Mann (21) in Wade

+
Bordercollie-Mischling verletzt 21-Jährigen (Symbolfoto)

Neustadt/Weinstraße - Beim Gassi gehen begegnet ein Mann einer anderen Hundehalterin. Plötzlich eskaliert die Situation, als ihr Vierbeiner auf den 21-Jährigen losgeht:

Am Montagnachmittag (5. November) ist ein 21-Jähriger mit seinem Hund im Stadtteil Geinsheim unterwegs. Dabei begegnet er einer 55-Jährigen, die ebenfalls mit ihrem Vierbeiner Gassi geht. 

Plötzlich schnappt ihr Bordercollie-Mischling zu! Der Hund beißt den jungen Mann in die rechte Wade. Der 21-Jährige zückt ein Tierabwehr-Spray, sprüht das Tier an und kann so die Beiß-Attacke unterbrechen. 

Der Mann erleidet eine Bisswunde, die genäht werden muss. Laut Polizei ist der Mischling nicht angeleint.

Mehr zum Thema

Seit dem 31. Oktober dürfen Spaziergänger laut einem Gerichtsbeschluss Abwehrmaßnahmen ergreifen, wenn sich ihnen ein nicht angeleinter, fremder Hund ohne Kontrolle seines Halters nähert.

Erst vor wenigen Tagen hat ein Vierbeiner in Weinheim für große Aufregung gesorgt. Der American Staffordshire Terrier verletzte vier Menschen. Die Polizei musste auf den Vierbeiner schießen. Laut Ergebnis des Veterinäruntersuchungsamts Karlsruhe wurde er mit sieben Kugeln getroffen – eine Tierärztin schläferte den Hund kurz darauf ein. 

Die Aufregung um sogenannte ,Listenhund' ist groß. Doch eine Beißstatistik beweist anderes. So haben Schäferhunde im vergangen Jahr 27 Menschen verletzt, American Staffordshire Terrier griffen drei Menschen an. 

jol/pol/dpa

Quelle: Mannheim24

Kommentare