„Ehrenamt macht menschlich“

Die Kanzlerin zu Besuch in Neustadt

+
Angela Merkel kommt am Donnerstag für eine Wahlkampfveranstaltung nach Neustadt

Neustadt (Weinstraße) - Bei ihrem Besuch in Neustadt hat Angela Merkel (63,CDU) den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz gedankt und dazu aufgerufen das Engagement der Jugend zu fördern: 

Deutschland zeichne aus, dass von den 82 Millionen Einwohnern 30 Millionen freiwillig in sozialen Bereichen, bei den Kirchen, beim THW oder in Vereinen tätig seien, sagt die CDU-Vorsitzende am Donnerstag vor etwa 3.000 Menschen auf einer Wahlkampfveranstaltung in Neustadt an der Weinstraße. 

So gebe es in Deutschland nur 100 Berufsfeuerwehren, alle anderen seien freiwillig. Aber: „Es ist nicht sicher, dass unsere Kinder mit genau der gleichen Leidenschaft einmal im Ehrenamt tätig sein werden. Und deshalb ist es unsere zuvörderste Aufgabe dafür zu sorgen, dass auch junge Menschen sich wieder engagieren. Viele tun es.“ 

Der Besuch von Kanzlerin Merkel in Ludwigshafen

Für das Bundesfreiwilligenjahr gebe es immer mehr Bewerber als Plätze. „Wir sollten überlegen, ob wir nicht so viel Geld aufbringen, dass alle die, die im Freiwilligenjahr arbeiten wollen, auch einen Platz bekommen, damit wir das freiwillige Engagement wirklich stärken", sagt Merkel. „Das macht unser Land menschlich.“ 

Eine Gruppe von Demonstranten störte die Kundgebung mit Pfiffen, „Hau ab“-, „Lügner"- und „Heuchler“-Rufen. Auf einem Transparent mit einem Foto Merkels stand „Hirntot?“, auf einem anderen „Merkel muss weg“. Die Polizei zählte 30 Teilnehmer, von denen einige freiwillig die Pfeifen abgegeben hätten, in einem Fall sei sie sichergestellt worden, zudem habe es drei Platzverweise gegeben.

Der Besuch von Kanzlerin Angela Merkel in Heidelberg

Am Dienstag war die Bundeskanzlerin in Heidelberg zu Besuch. Hier wurden zwei Tomaten aus dem Zuschauerbereich in Richtung Bühne geworfen, wovon eine Merkel an der Hüfte traf. Die zweite Tomate verfehlte ihr Ziel. 

>>> Kanzlerin Merkel auf Uniplatz von Tomate getroffen!

>>> Heißer Wahlkampf bei 32 Grad! Kanzlerin Merkel in Ludwigshafen.

dpa/kab

Quelle: Mannheim24

Kommentare