Gefährliches Verhalten im Straßenverkehr

Rund um Winzerfestumzug: Polizei stoppt mehrere betrunkene Fahrer!

+
Bei Kontrollen in Neustadt gehen der Polizei mehrere betrunkene Fahrer ins Netz. (Symbolfoto)

Neustadt - Rund um den Winzerfestumzug hat die Polizei viel mit betrunkenen Fahrern zu tun. Dabei wird sogar ein Beamter verletzt:

Sich auf einem Weinfest zu betrinken ist nicht schlimm, danach ein Auto fahren zu wollen ist aber unverantwortlich...

Während und nach dem Winzerfestumzug in Neustadt erwischt die Polizei gleich mehrere Fahrer, die trotz Promille noch fahren. Den Betrunkenen kommt das teuer zu stehen!

  • Ein 24-Jähriger will nach dem Fest mit seinem Auto wegfahren. Da das aber nicht so schnell geht, wie er will, wird er ungeduldig und fährt sehr aggressiv, wodurch er mehrere Passanten gefährdet. Bei der Polizeikontrolle wird ein Wert von 1,01 Promille gemessen. Dem Mann wird eine Blutprobe entnommen, sein Lappen ist jetzt erstmal weg!
  • Bei einer Kontrolle vor der Absperrzone stellt ein Beamter einen Promillewert von 0,93 fest. Der Mann muss sein Auto stehen lassen und erhält ein einmonatiges Fahrverbot mit einer Strafe von 500 Euro.
  • Besonders dreist und gefährlich verhält sich ein Mann, der während des Umzug einen Traktor steuert und starke Schlangenlinien fährt. Der 30-Jährige wird sofort angehalten und gemessen. Sein Test ergibt einen Wert von 2,59 (!) Promille. Sein Kollege übernimmt daraufhin das Steuer des Traktors – der betrunkene Mann wird so schnell wohl kein Steuer mehr übernehmen dürfen!
  • Als ein Beamter einen Bereich absperren will, hält sich ein Fahrer nicht an die gegebenen Anweisungen. Dabei wird der Polizist leicht am Oberschenkel verletzt. Der Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,04 Promille. Auch dieser Fahrer muss eine Blutprobe abgeben. Danach übernimmt seine Beifahrerin das Steuer.

pol/dh

Quelle: Mannheim24

Kommentare