Verantwortungslos

Bei 40 Grad: Hund durchlebt Höllenqualen im Auto – Herrchen hat Spaß

+
Hund bei Hitze im Auto zurückgelassen. (Symbolfoto)

Neustadt - Bei 40 Grad lässt ein Mann einfach seinen Hund im Auto zurück. Er selbst geht dabei ins klimatisierte Kino – und nimmt offenbar in Kauf, dass das Tier stirbt.

Ganz Deutschland schwitzt am Mittwoch (25. Juli) bei Temperaturen um die 40 Grad. Die starke Hitze belastet viele Menschen – sie haben Kreislaufprobleme, kollabieren teilweise. Viele suchen die Abkühlung an Seen, im Schwimmbad oder gehen in klimatisierte Restaurants, Cafés oder Kinos. So auch ein 63-jähriger Mann aus Neustadt. An sich ist das nichts Verwerfliches. Doch was der Mann seinem Hund damit antut, ist absolut unvorstellbar.

Oft gelesen: Hund brutal misshandelt – unfassbare Szenen am Hauptbahnhof in Karlsruhe!

Wie die Polizei berichtet, geht der verantwortungslose Hundebesitzer am Mittwoch ins gut klimatisierte Kino in Neustadt und lässt dabei seinen Hund einfach im Auto zurück. „Dass aber bereits an normal sonnigen Tagen Temperaturen von über 60 Grad im Innenraum eines Autos entstehen, wenn dieses nur eine halbe Stunde in der Sonne steht, hatte der Herr wohl vergessen“, schreibt die Polizei Neustadt sichtlich verärgert in einer Pressemitteilung am Donnerstag (26. Juli).

 Hund bei Hitze im Auto in Neustadt zurückgelassen – kein Einzelfall

Ständig warnt die Polizei davor, Hunde bei hohen Temperaturen im Auto zu lassen – das sollte einem auch der gesunde Menschenverstand sagen. Trotzdem rettet die Polizei immer wieder Hunde vor dem sicheren Hitzetod: So befreit die Polizei in Frankenthal gleich mehrere Hunde aus einem kochend heißen Auto und retten ihnen somit das Leben. Nicht immer geht das verantwortungslose Handeln der Hundehalter so glimpflich wie in Frankenthal aus. Im Jahr 2018 lässt eine Frau ihren Hund im Auto zurück und geht dabei entspannt ins Schwimmbad – damit unterschreibt sie sein Todesurteil.

Hund bei 40 Grad im Auto in Neustadt – Polizisten schockiert

Der Mann aus Neustadt öffnet während seines Kinobesuchs die Fensterscheiben nur einen Spalt weit, lässt Hund im Auto und macht sich dann aus dem Staub – ab ins klimatisierte Kino. Weil der Gedankenlose nicht ermittelt werden kann, muss die Polizei noch auf dem Parkplatz vor dem Kino in Neustadt eine Scheibe des Autos einschlagen, um den Hund zu retten.

Die Ex-Lebensgefährtin des 63-jährigen Mannes hat den Hund unter ihre Obhut genommen. Somit wird der Mann nicht nur mächtig Ärger mit seiner Ex haben, sondern auch noch die Kosten für die zertrümmerte Autoscheibe und den Einsatz der Polizei Neustadt tragen müssen. Auch hat die Polizei das Veterinäramt über den Vorfall informiert.

jab/pol

Quelle: Mannheim24

Kommentare