Obduktion bringt Ergebnis

Nach Horror-Brand in Neudenau mit drei Toten: Identitäten der Opfer geklärt

+
Mindestens zwei Tote bei verheerendem Brand in Neudenau

Neudenau - Feuer-Drama in einer Stadt im Landkreis Heilbronn: Bei einem Hausbrand kommen zwei Bewohner ums Leben, eine dritte Person wird zunächst noch vermisst. Nun herrscht traurige Gewissheit: 

  • Feuer-Tragödie in Neudenau im Landkreis Heilbronn
  • Feuerwehr findet drei Leichen im Haus, kann sie jedoch zunächst wegen akuter Einsturzgefahr nicht bergen
  • Brandursache ist weiterhin unklar
  • Identitäten der Opfer stehen nun fest

Update vom 3. Dezember: Eine Woche nach dem tödlichen Brand in Neudenau steht fest, um wen es sich bei den drei Toten handelt. Wie ein Sprecher der Polizei am Montag mitteilt, sind es die Bewohner des Hauses. Dabei handelt es sich wohl um einen 71-jährigen Mann, dessen 69-jährige Ehefrau und einen 62-jährigen Untermieter. Das habe die gerichtsmedizinische Untersuchung bestätigt. Weitere Angaben zu dem Fall macht die Polizei allerdings nicht. 

Oft gelesen: Wieder Hochhaus-Brand in Mannheim – 11 Verletzte, darunter sieben Kinder.

Neudenau: Obduktion soll Identitäten der Opfer klären

Update, 14:50 Uhr: Nach dem tragischen Brand in Neudenau stehen die Ermittler weiterhin vor einem Rätsel: Denn es ist unklar, was das tödliche Feuer verursacht hat. Das Haus ist weiterhin einsturzgefährdet. Bevor der Gutachter seine Arbeit aufnehmen kann, müsse der Giebel Stück für Stück abgebaut werden, so die Polizei Heilbronn in einer Pressemitteilung. Erst dann kann die Brandursache ermittelt werden.

Die Polizei vermutet, dass es sich bei den drei Toten um die vermissten Anwohner aus Neudenau handelt. Um das mit genauer Sicherheit sagen zu können, ist eine Obduktion veranlasst worden. Der Sachschaden, den das Feuer am betroffenen Wohnhaus sowie an den beiden Nachbarhäusern und einem vor dem Gebäude geparkten Auto hinterlassen hat, wird auf insgesamt 500.000 Euro geschätzt.

Neudenau: Brand in Wohnhaus – Feuerwehr findet dritte Leiche

Update vom 27. November, 13:12 Uhr: Am Dienstagmorgen (26. November) bricht aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer in einem Fachwerkhaus in Neudenau aus. Die Feuerwehr findet in zwei ausgebrannten Zimmern die Leichen von zwei Personen. Die Feuerwehr kann die Leichen wegen Einsturzgefahr jedoch zunächst nicht bergen. Eine dritte Person wird nach dem Brand in Neudenau am Dienstagnachmittag noch vermisst. Nun herrscht traurige Gewissheit: Auch die dritte vermisste Person ist tot. Alle Leichen sind mittlerweile geborgen. Bei ihnen handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Mann (71), seine Frau (69) und eine Pflegekraft (62).

Oft gelesen: 2 Verletzte und 350.000 Euro Schaden nach Brand in Mehrfamilienhaus

Feuer-Drama mit zwei Toten in Neudenau: Feuerwehr kann Leichen nicht bergen 

Update, 26. November, 16:14 Uhr: Die Polizei nennt neue Details zu dem dramatischen Brand in Neudenau: In zwei ausgebrannten Zimmern werden je eine tote Person von der Feuerwehr gefunden. Die Bergung der Leichen ist jedoch nicht möglich, da die Decken des verbrannten Gebäudes durchgebrochen sind und der Rest einsturzgefährdet ist. Die dritte Person wird weiterhin vermisst. In dem Haus lebten ein 71-Jähriger und seine 69 Jahre alte Ehefrau sowie ein 62 Jahre alter Freund der Familie.

Neudenau: Brand führt zu Großeinsatz – Haus einsturzgefährdet

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr kann verhindert werden, dass der Brand auf die dicht stehenden Wohnhäuser in der Altstadt von Neudenau übergreift. Lediglich ein Nachbarhaus wird am Dach beschädigt. Die 13 Personen der benachbarten Häuser sind evakuiert und vom Rettungsdienst betreut worden. Aufgrund der Einsturzgefahr von Decken und Wänden und vor allem auch wegen eines labil gewordenen Giebels werden während den notwendigen Stabilisierungsmaßnahmen durch Kräfte des THW am Nachmittag die zwei gegenüberliegenden Gebäude ebenfalls temporär geräumt.

Die Brandursache ist weiterhin unklar, weshalb ein Sachverständiger vom Landeskriminalamt den Brandort untersuchen soll. Insgesamt sind rund 100 Feuerwehrleute, 12 Polizeistreifen, 20 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes sowie Notfallseelsorger und ein Baufachberater des THW und ein Statiker vor Ort. 

Am selben Morgen kommt es auch im hessischen Limburg zu einer Tragödie: Bei einem Brand im Dachstuhl eines Einfamilienhauses kommen zwei Mädchen ums Leben. Die Eltern können nur eines von drei Kindern vor den Flammen retten.

Neudenau: Zwei Tote nach Feuer-Drama – Ursache unklar

Update von 15:45 Uhr: Wie die Polizei Heilbronn auf Twitter bekannt gibt, liegen zur Brandursache nach wie vor noch keine Erkenntnisse vor. Auch zur noch vermissten Person gibt es keine Neuigkeiten. 

Erstmeldung von 15:30 Uhr: Am Dienstagmorgen (26. November) spielen sich in Neudenau im Landkreis Heilbronn dramatische Szenen ab. Gegen 6 Uhr rücken Feuerwehr und Polizei zu einem Großbrand in der Hauptstraße aus. Die Polizei Heilbronn bittet umgehend Anwohner aufgrund der Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zuhalten. Die Feuerwehr startet sofort mit den Löscharbeiten und kann nach etwa einer Stunde den Brand in Neudenau unter Kontrolle bringen. Zu diesem Zeitpunkt wissen die Einsatzkräfte noch nicht, welchen tragischen Fund sie gleich machen müssen.

Neudenau: Hausbrand fordert zwei Todesopfer – weitere Person vermisst

Nach dem Brand ist das Fachwerkhaus in Neudenau stark einsturzgefährdet. Die Einsatzkräfte können zunächst das Gebäude nicht betreten, doch die Suche nach den Bewohnern des verbrannten Hauses läuft bereits. Gegen 11:30 Uhr muss die Polizei Heilbronn dann die traurige Meldung machen: Es werden zwei Personen tot im Gebäude gefunden, eine dritte Person wird noch vermisst

Mindestens zwei Tote bei verheerendem Brand in Neudenau.

Die Beamten gehen davon aus, dass auch diese sich in der einsturzgefährdeten Wohnung befindet. Ob es sich bei den Toten und der vermissten Person um die Bewohner des Hauses handelt, ist noch nicht eindeutig geklärt.

Neudenau: Haus fängt Feuer – Zwei Tote und eine vermisste Person

Die Suche nach der vermissten Person in Neudenau geht weiter. Die Ermittlungen zum Brand werden andauern. Wie hoch der entstandene Schaden ist, kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Polizei Heilbronn informiert über die traurigen Geschehnisse auf Twitter.

Erst vor wenigen Tagen ereignete sich ein tödlicher Brand in Heidelberg. Ein 72-jähriger Bewohner kommt bei dem Feuer ums Leben. In Mannheim musste aufgrund einer Verpuffung in einem Müllschacht ein Hochhaus evakuiert werden. Es ist in diesem Jahr bereits der zweite Brand, der sich in einem der Hochhäuser an der Neckarpromande ereignet hat.

Angebranntes Essen löst in Mannheim einen Feuerwehr-Einsatz aus. In der betroffenen Wohnung finden die Feuerwehrleute die leblose Bewohnerin. Für sie kommt jede Hilfe zu spät. 

jol/dpa

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare