12 Kilometer weit

Wilde Verfolgungsjagd:  Polizei will Rollerfahrer (28) stellen! 

+

Mosbach – Stolze 12 Kilometer und quer durch den Ort jagt die Polizei am Donnerstagabend zwei jungen Männern auf einem Roller hinterher. Doch diese sind einfach nicht zu bremsen.

Die zwei jungen Männer sind ohne Helm und Kennzeichen auf dem Fahrzeug unterwegs, als sie gegen 19 Uhr von einer Polizeistreife entdeckt werden.

Sie bemerken das Polizeiauto, halten aber nicht an, sondern geben jetzt erst richtig Gas!

Der 28-jährige Fahrer biegt scharf ab und ignoriert sämtliche Anhalteaufforderungen der Beamten. Diese sind ihm zwar dicht auf den Fersen, schaffen es aber nicht das Roller-Duo anzuhalten. 

Weitere Streife nötig

In einem Waldgebiet stellt dann eine weitere Streifenwagenbesatzung ihren Wagen quer und blockiert den Weg, während eine Polizeibeamtin mit Handzeichen versucht den Roller aufzuhalten.

Der Rollerfahrer rast jedoch mit voller Geschwindigkeit weiter, direkt auf die Beamtin zu. Diese kann sich nur noch durch einen Sprung zur Seite vor dem Roller retten.

In diesem Moment gelingt es, den kurz zum Stehen gekommenen Rollerfahrer zu ergreifen und von seinem Fahrzeug zu ziehen. Sowohl der Fahrer als auch sein 21-jähriger Beifahrer leisten heftigen Widerstand gegen die Festnahme. 

Heftiger Widerstand

Dabei wird einer der Polizisten so sehr verletzt, dass er eine Zeit lang dienstunfähig bleiben wird. 

Die Männer seien vermutlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden, heißt es bei den Beamten. Ihnen beiden wurden Blutproben entnommen. Nun müssen sie mit Anzeigen wegen Widerstand gegen Polizeibeamte, gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Körperverletzung und anderen Delikten rechnen.

pol/sag

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Gimmeldinger Mandelblütenfest: Die schönsten Bilder

Gimmeldinger Mandelblütenfest: Die schönsten Bilder

Pyro- und Feuershow zur „Earth Hour“ im Luisenpark

Pyro- und Feuershow zur „Earth Hour“ im Luisenpark

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Kommentare