Vermeintliche Bandenmitglieder

Nach Spreng-Serie: Fünf Automaten-Knacker festgenommen

+
Unbekannte sprengen Geldautomaten in Sparkasse in Königsbacher Straße.

Metropolregion - Ist die Serie von Geldautomaten-Sprengungen beendet? Am Mittwoch werden fünf verdächtige Banden-Mitglieder festgenommen!

Seit Dezember 2017 ermittelt die Staatsanwaltschaft Karlsruhe und das Landeskriminalamt gegen eine polnische Tätergruppe, die im Verdacht steht, bundesweit Geldautomaten zu sprengen! Auch in der Region kommt es immer wieder zu solchen Vorfällen. 

FOTOS: Geldautomat in Königsbacher Straße gesprengt

Im Laufe der Ermittlungen gelingt es, im Landkreis Karlsruhe ein von den Tätern benutztes Fahrzeug sicherzustellen. Schnell kommt auch mehr Klarheit in das Vorgehen der Automaten-Knacker: Die Gruppe späht offenbar zunächst den Ort ihrer geplanten Tat aus und trifft dann ihre Vorbereitungen. 

Die Ermittler können feststellen, dass sich die Verdächtigen nicht nur in Baden-Württemberg, sondern auch in Hessen und Rheinland-Pfalz bewegen. 

Auf frischer Tat ertappt!

In der Nacht zum Mittwoch (18. April) schlagen die Ermittler zu: Sie erwischen vier Beschuldigte bei der mutmaßlichen Tatausführung an einer Bank in Kirchheimbolanden, die durch Spezialeinsatzkräfte festgenommen werden können. Während der Fahndung nach den Automaten-Sprengern kommt auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Im Fahrzeug der Festgenommenen können die Polizisten Tatwerkzeug finden und sicherstellen. Ein weiterer mutmaßlicher Tatbeteiligter wird im Rahmen der weiteren Ermittlungen in einer Wohnung im Kreis Bergstraße festgenommen. 

Die Staatsanwaltschaft hat gegen alle fünf Tatverdächtigen im Alter von 32, 35, 39, 40 und 41 Jahren Haftbefehl beantragt. Sie sollen im Laufe des Mittwochs dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden.

pol/gs/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Tödlicher Frontalzusammenstoß auf B272

Tödlicher Frontalzusammenstoß auf B272

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Haben Sie diese Linie am Handgelenk, sind Sie ein Glückspilz

Haben Sie diese Linie am Handgelenk, sind Sie ein Glückspilz

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.