Mann Mobilia-Skandal

XXXL-Betriebsrat will vor Landesarbeitsgericht ziehen!

+
Möbel-Riese XXXL hatte am 1. Februar den Mitarbeitern des Zentrallagers den Zutritt zu deren Arbeitsplatz verwehrt.

Mannheim - Im Streit um die überraschende Freistellung von rund 100 Mann Mobilia-Mitarbeitern will der Betriebsrat nach der Niederlage vor dem Arbeitsgericht jetzt in die nächste Instanz gehen!

Im Kampf um die ohne Vorwarnung freigestellten Mann Mobiliar-Mitarbeiter (WIR BERICHTETEN) kassiert der Betriebsrat am Dienstag vor dem Arbeitsgericht Mannheim eine Niederlage – unter anderem wird ein Antrag auf eine einstweilige Verfügung abgelehnt, mit der sich der Betriebsrat gegen das Vorgehen des Unternehmens wehren wollte.

XXXL Job-Angst bei Mann Mobilia!

Nun geht der Betriebsrat in die nächste Instanz und zieht vor das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg. Das teilt Verdi-Sekretär Stephan Weis-Will am Donnerstag mit.

Protest XXXL: Mitarbeiter demonstrieren vor Möbelhaus

Die XXXL-Gruppe mit Sitz in Würzburg begründet ihr Vorgehen mit schwachen Leistungen der betroffenen Abteilung. Mit dem Betriebsrat sei man bereits Monate vor den umstrittenen Maßnahmen im Gespräch gewesen. Die XXXL-Gruppe will die Auftragsbearbeitung von Mannheim nach Würzburg verlagern. Das Unternehmen ist in Deutschland mit 37 Einrichtungshäusern und mehr als 10 500 Mitarbeitern vertreten.

>>>Alles zum Job-Skandal bei XXXL Mann Mobiliar

dpa/kab

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

BASF-Chef nimmt Stellung zu ‚Terrorliste‘ und Russland-Sanktionen!

BASF-Chef nimmt Stellung zu ‚Terrorliste‘ und Russland-Sanktionen!

Der hat echt ‘nen Stich! Glööckler zeigt neues Tattoo

Der hat echt ‘nen Stich! Glööckler zeigt neues Tattoo

So cool reagiert die Feuerwehr auf einen bitterbösen Facebook-Post

So cool reagiert die Feuerwehr auf einen bitterbösen Facebook-Post

Stauprognose fürs Wochenende

Stauprognose fürs Wochenende

Tod im Holiday-Park: Staatsanwalt fordert Geldstrafen! 

Tod im Holiday-Park: Staatsanwalt fordert Geldstrafen! 

Frankenthaler Firma zahlt 3 Millionen Euro Steuern nach!

Frankenthaler Firma zahlt 3 Millionen Euro Steuern nach!

Kommentare