Trotz Platzverweis

Nach Unfall: Sohn behindert ärztliche Versorgung seines verletzten Vaters

+
Sohn behindert ärztliche Versorgung seines verletzten Vaters (Symbolfoto)

Mannheim - In Mühlauhafen ereignet sich ein Unfall zwischen einem Smart- und einem Ford-Fahrer. Als Einsatzkräfte die Männer versorgen wollen, behindert sie der Sohn eines Verletzten:

Am Donnerstagnachmittag (19. April) gegen 16 Uhr will ein 43-Jähriger mit seinem Ford aus einer Ausfahrt in die Güterhallenstraße fahren. Dabei stößt er mit einem 24-jährigen Smart-Fahrer zusammen, der in Richtung Rheinstraße unterwegs ist.

Der Ford gerät nach rechts auf den Gehweg und prallt gegen die linke Leitplanke. Der Smart kippt auf die rechte Seite und rutscht mehrere Meter über die Fahrbahn. Beide Fahrer werden bei dem Unfall verletzt, der Ältere sogar schwer.

Sohn behindert Versorgung

Der Sohn des Schwerverletzten ist ebenfalls an der Unfallstelle. Wie die Polizei am Freitag (20. April) mitteilt, habe er dabei die medizinische Versorgung seines Vaters gestört. Ihm habe man sogar ein Platzverweis erteilt, doch diesem sei er nicht nachgekommen. Darum müsse der Sohn in Gewahrsam genommen werden, bis die Versorgung des 43-Jährigen abgeschlossen ist. 

Laut den Beamten muss der Vater stationär aufgenommen werden. Der 24-Jährige kann das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

‚Bomben‘ bestellt: Telefonat im Bus löst Polizeieinsatz aus

‚Bomben‘ bestellt: Telefonat im Bus löst Polizeieinsatz aus

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Hängende Vogelscheuche löst Polizei-Einsatz aus 

Hängende Vogelscheuche löst Polizei-Einsatz aus 

Wanderfalken schlüpfen in stillgelegtem BASF-Rohr

Wanderfalken schlüpfen in stillgelegtem BASF-Rohr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.