Polizeipräsidium Mannheim

Bilanz: Über 550 Einsätze in der Silvesternacht!

+
Silvester: Alle Hände voll zu tun für die Einsatzkräfte in der Region. (Symbolfoto)

Mannheim/Heidelberg - Der Jahreswechsel bedeutet traditionell viel Arbeit für die Einsatzkräfte der Region. Die Bilanz von Polizei und Feuerwehren in der Silvesternacht: 

Der überwiegende Teil der Einsätze entsteht durch eingehende Notrufe. Zwischen 19 und 5 Uhr müssen die Beamten bei zahlreichen Ruhestörungen, Körperverletzungen und Streitigkeiten einschreiten.

Auch Sachbeschädigungen, hilflose und betrunkene Personen sowie kleine Brände beschäftigen die Polizei in der Silvesternacht. Dabei entstehen glücklicherweise keine schwereren Verletzungen oder größere Sachschäden.

Insgesamt verzeichnet das Polizeipräsidium Mannheim in dieser ereignisreichen Nacht über 550 Einsätze.

Die Schwerpunkte des Einschreitens der Polizei sind am Friedrichsplatz, Marktplatz, am alten Messplatz und an den beiden Neckarbrücken in Mannheim.

In Heidelberg muss die Polizei in der Silvesternacht am häufigsten zum Bismarckplatz, Marktplatz, in die Hauptstraße und in die Untere Straße ausrücken.

Auch die Berufsfeuerwehren Mannheim und Heidelberg sind in dieser Nacht besonders gefordert: In Mannheim müssen 19 und in Heidelberg acht Einsätze gefahren werden. 

Die integrierte Leitstelle Rhein-Neckar hat außerdem insgesamt 340 Einsätze für Feuerwehren und Rettungsdienste zu verzeichnen.

pol/kab

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Wechsel-Wirrwarr: Aubameyang geht angeblich doch - BVB dementiert

Wechsel-Wirrwarr: Aubameyang geht angeblich doch - BVB dementiert

Kommentare