Kleinkind verletzt

Fahrradfahrer verursacht Notbremsung: Baby aus Kinderwagen geschleudert!

+

Mannheim-Seckenheim - Ein Fahrradfahrer überquert verbotenerweise die Gleise und verursacht dadurch eine Notbremsung – dabei wird ein Baby verletzt.

Und das alles nur, weil es ein Fahrradfahrer wohl etwas zu eilig hatte...

Ein vier Monate altes Baby wird am Montag (28. Mai) gegen 10:50 Uhr in einer Straßenbahn der Linie 5 verletzt, weil der Fahrer der Straßenbahn eine Notbremsung einleiten muss. 

Das Kleinkind wird dabei aus dem Kinderwagen geschleudert, zieht sich Verletzungen im Gesicht zu.

Verursacher ist ein Fahrradfahrer, der auf der Seckenheimer Hauptstraße in Richtung Edingen-Neckarhausen unterwegs ist. Als er plötzlich die Gleise quert und in Richtung der Stengelstraße abbiegt, schneidet er die Straßenbahn so knapp, dass dem Fahrer nichts anderes bleibt, als die Notbremsung einzuleiten.

Unbeirrt von der Vollbremsung setzt der Radler seine Fahrt fort und entfernte sich vom Ort des Geschehens. 

+++

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu dem flüchtigen Radfahrer geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallaufnahme unter ☎ 0621/174-4045 zu melden.

pol/tla 

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Illegales Autorennen auf A65: Alle drei Fahrzeuge beschlagnahmt! 

Illegales Autorennen auf A65: Alle drei Fahrzeuge beschlagnahmt! 

Bauarbeiter finden Bombe am Victoria-Turm – Meerfeldstraße gesperrt!

Bauarbeiter finden Bombe am Victoria-Turm – Meerfeldstraße gesperrt!

Schrecklicher Unfall auf B38: Motorradfahrer (22) stirbt nach Sturz auf Leitplanke!

Schrecklicher Unfall auf B38: Motorradfahrer (22) stirbt nach Sturz auf Leitplanke!

Nach Teenie-Randale auf Kerwe: Schaulustige verursachen Großeinsatz der Polizei!

Nach Teenie-Randale auf Kerwe: Schaulustige verursachen Großeinsatz der Polizei!

Wenn der Schweiß von der Decke tropft – Limp Bizkit live beim Zeltfestival

Wenn der Schweiß von der Decke tropft – Limp Bizkit live beim Zeltfestival

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.