Medikamente schaden Umwelt

Sieben Millionen Euro für sauberes Wasser!

+
Ein großes Problem: Verschiedene Medikamente gelangen durch Abwasser in Rhein und Neckar

Mannheim - Schmerzmittel, Antibiotika und Hormone treiben in Rhein und Neckar. Die Folgen sind verheerend, deswegen geht Mannheim mit einem teuren Reinigungsprojekt dagegen an...

„Ältere Menschen nehmen mehr Medikamente ein als junge“, erklärt der Betriebsleiter Alexander Mauritz des Klärwerks Mannheim. 

Auf diese Bevölkerungsentwicklung reagiert jetzt die Stadt Mannheim, denn die herkömmliche Abwasserreinigung in Mannheim ist an ihre Grenzen gestoßen.

Die schlimmen Folgen: Durch die Schadstoffe, die durch das Abwasser in den Rhein und Neckar gelangen, kommt es zur Resistenzbildung bei Krankheitserregern und Missbildungen bei Fischen!

Um diesem Problem entgegen zu wirken, startet die Stadt Mannheim ein 7 Mio. teures Euro-Projekt, dem das Land Baden-Württemberg einen Zuschuss von 1,4 Mio. Euro zugesichert hat, um die Reinigung des Abwassers durch eine Pulveraktivkohle-Anlage (PAK) zu verstärken. Die PAK, deren Wirksamkeit anhand verschiedener Untersuchungen bestätigt wurde, ist die deutschlandweit erste Anlage im großtechnischen Maßstab.

pm/sar

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare