„Ein unbefriedigendes Jahr“

Rote Zahlen bei Bilfinger – Verlust von 71 Millionen Euro

+
Bilfinger muss erstmals seit 1998 ein negatives Ergebnis einstecken. 

Mannheim - Mit einem dicken Minus von 71 Millionen Euro beendet Bilfinger das Geschäftsjahr 2014. Damit muss der Bauriese erstmals seit 1998 ein negatives Ergebnis einstecken. 

2014 war kein gutes Jahr für den Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger: Am Ende steht ein dickes Minus von 71 Millionen Euro. 

Bilfinger muss damit erstmals seit 1998 ein negatives Ergebnis einstecken. 

Der Umsatz stieg um 1,8 Prozent auf 7,7 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Mannheim mitteilt. Mit Blick auf die Stimmung bei den Aktionären schlug die Gesellschaft aber eine Dividende von 2 Euro vor. 

2013 konnten die Mannheimer noch einen Gewinn von 173 Millionen Euro präsentieren.

2014 war für Bilfinger ein unbefriedigendes Jahr“, heißt es in der Mitteilung zu den vorläufigen Geschäftszahlen. 

Auch die Erwartungen für das Geschäftsjahr 2015 sehen verhalten aus. Als Ursachen für die finanziellen Schwierigkeiten nannte Bilfinger die anhaltende Flaute im europäischen Kraftwerksbau, die Zurückhaltung vieler Industriekunden bei Investitionen sowie Umbaukosten und Wertberichtigungen.

dpa/mk

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare