Spendenlauf für Paulinchen e.V.

Angekommen und schon wieder auf dem Sprung!

+
Michael Weiner ist schon ganz ungeduldig: „Wegen mir könnte es sofort losgehen!“

Mannheim- Rheinau – 33 Kilo Gepäck, 880 Kilometer und ein Ziel: Santiago de Compostela. MANNHEIM24 hat den Feuerwehrmann Michael Weiner bei seinen Vorbereitungen begleitet.

„Die Einsatzstiefel nehm ich aber nicht mit!“, betont Michael Weiner beim Besuch von MANNHEIM24 an seinem Arbeitsplatz, der Feuerwache Mannheim-Süd. Er setzt in diesem Fall auf gute Wanderschuhe.

Der 29-jährige Brandoberinspektor wird nämlich den Jakobsweg laufen. Und dasin voller Einsatzkleidung, mitsamt Sauerstoffflasche und Helm. Werbung für die Mannheimer Feuerwehr?

Weit gefehlt: Weiner köpft seinen Jahresurlaub für den guten Zweck. 35 Tage wird sein Spendenlauf für Paulinchen e.V. vorraussichtlich dauern.

Für Paulinchen e.V. die Himmelsleiter hinauf!

Oben auf dem Königsstuhl angekommen, meldet sich der Feuerwehrmann noch mit einem Handy-Gruß von der Aussichtsplattform!

Jetzt, wo es wieder ein bisschen wärmer draußen wird und der Starttermin immer näher rückt, treffen wir den Hobby-Sportler für einen Probelauf am Königsstuhl in Heidelberg. Natürlich in Einsatzkleidung.

12.000 Euro hat Weiner mittlerweile schon zusammen, 5.000 waren ursprünglich geplant. Der gesamte Erlös seiner Aktion geht direkt an den Verein für brandverletzte Kinder, die Kosten für die Reise und Bewerbung des Projekts zahlt Weiner aus eigener Tasche. „Der Verein betreut betroffene Kinder und deren Familien nicht nur, er informiert auch über mögliche Brandursachen und Gefahren im Alltag“. 

Für Weiner ist der Spendenlauf eine Herzensangelegenheit, auch wenn er selbst „Gottseidank“ noch keine beruflichen oder persönlichen Erfahrungen mit Brandopfern gemacht.

Eigentlich hat der Ur-Mannheimer Wirtschaftsinformatik studiert. Während seines Auslandsemesters in Kalifornien merkt der damals 21-Jährige, dass er im Herzen Feuerwehrmann sein will. Als freiwilliger Helfer bei schlimmen Waldbränden findet er seine Berufung.

Entschlossen blickt der 29-Jährige seiner Reise entgegen.

Seit zwei Jahren ist Weiner nun bei der Berufsfeuerwehr. Er ist „angekommen“ in seinem Traumjob.

Die erste Etappe.

Am 22. März geht es dann aber schon wieder los. Mit dem Zug nach Südfrankreich und zu Fuß weiter Richtung Spanien. Jeden Tag wandert er um die 25 Kilometer. Die letzten 200 Kilometer kommt sein Kollege Christian Meindl mit. Auch seine Freundin wird ihn zehn Tage begleiten.

„Ich will mich bei dem Projekt selber gar nicht so in den Vordergrund stellen“, erklärt er. Es geht ihm auch nicht um die sportliche Leistung. Die Himmelsleiter hochzuwandern ist für den 29-Jährigen ein Klacks.

Alle, die jetzt noch spenden möchten können das in Form von Kilometerpatenschaften tun. Mannheims erster Bürgermeister Specht beispielsweise hat den 880sten Kilometer übernommen.

Michael Weiner ist jedenfalls schon ganz ungeduldig: „Wegen mir könnte es sofort losgehen!“

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

Bye! Bye! William und Kate fliegen pünktlich aus Hamburg ab

Bye! Bye! William und Kate fliegen pünktlich aus Hamburg ab

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Kommentare