+
Noch vor dem Aufbruch Michael Weiner bekam von der Volksbank eine Spende überreicht.

Spendenlauf für Paulinchen e.V.

Michael Weiner auf Jakobsweg verabschiedet

  • schließen

Mannheim-Rheinau – Am 22. März geht es los: Feuerwehrmann Michael Weiner bricht zu seinem Spendenlauf für Paulinchen e.V. über den Jakobsweg nach Santiago de Compostela auf. 

„Einen neuen Aufbruch wagen“ – einen besseren Treffpunkt als den Katholikentagsrucksack vor der Jesuitenkirche gibt es in Mannheim wohl kaum. 

Feuerwehrmann Michael Weiner (29) bricht auf, um den Jakobsweg von Frankreich über die Pyrenäen, und dann bis nach Santiago de Compostela zu gehen – in voller Montur!

Ehrensache, dass er zu seinem Abschied von seinen Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Mitte abgeholt wird. Und so kommt es, dass Weiner ganz standesgemäß im Feuerwehrauto zu seiner Verabschiedung vorfährt. 

Eigentlich wollte ich ja laufen, aber vorhin standen meine Kameraden vor der Tür und haben gesagt: ‚Du läufst heute nicht‘“, erklärt Weiner.

Fotos: Michael Weiner auf Jakobsweg verabschiedet

Im Gepäck hat er ein kleines Paulinchen, das Masokttchen von Paulinchen e.V., für den er auf seinem Weg Werbung macht und für den er Spendengelder sammelt. Und so gibt es von Dekan Karl Jung zum Segen noch eine Spende in den Spendenstiefel und von der Volksbank einen dicken Scheck in Höhe von 1.500 Euro oben drauf.

Auf die Frage von Bürgermeister Christian Specht, ob das Paulinchen denn nicht zu viel Gewicht zu tragen sei, lacht Weiner und sagt: „Ich glaube, dass es am Ende das Paulinchen sein wird, dass mich trägt – wenn sich nur ein Unfall verhindern lässt, dann hat sich jede Blase gelohnt.

Weitere Artikel zum Thema:

>>> Angekommen und schon wieder auf dem Sprung!

chr

Quelle: Mannheim24

Fotos: Achtung, dünnes Eis!

Fotos: Achtung, dünnes Eis!

Ab auf die Piste: Snowboarden in der City

Ab auf die Piste: Snowboarden in der City

Neuer „love me cakes"-Laden eröffnet in Schwetzinger Vorstadt

Neuer „love me cakes"-Laden eröffnet in Schwetzinger Vorstadt

Kommentare