Mehrere Personen verletzt

Rote Augen und starker Husten: Linie 1 nach Reizgas-Attacke evakuiert

+
In einer Straßenbahn der Linie 1 versprühen Unbekannte Reizgas – und verletzten mehrere Personen. (Symbolfoto)

Mannheim - Mehrere Fahrgäste der Linie 1 leiden plötzlich unter starkem Husten. Der Gund dafür ist schnell gefunden – jemand hat Reizgas in der Bahn versprüht! Von den Tätern fehlt jede Spur:

  • Unbekannte versprühen Reizgas in Linie 1
  • Mehrere Personen leiden unter starken Husten oder geröteten Augen
  • Polizei Mannheim sucht nach Opfern und Tätern

Die Straßenbahn der Linie 1 fährt am Montagabend (7. Oktober) ihre gewohnte Route durch die Quadrate von Mannheim. Doch für die Fahrgäste wird diese Fahrt zum absoluten Albtraum! Durch das Abteil strömt ein starker Geruch, der bei den Fahrgästen Hustenreiz auslöst – einige haben sogar gerötete Augen. Als die Bahn gegen 20 Uhr an der Haltestelle Markplatz in Mannheim ankommt, fällt das einer Streife der Polizei auf. Zeitgleich strömen einige der Passagiere aus der Linie 1 heraus an die frische Luft. Nach einer kurzen Kontrolle fällt auch den Beamten der beißende Geruch auf – und die wissen sofort, um was es sich handelt.

Mannheim: Reizgas in Straßenbahn versprüht – mehrere Verletzte

Als die Polizisten den Innenraum der Linie 1 am Marktplatz kontrollieren, wird ihnen schnell klar, was für die Symptome der Fahrgäste verantwortlich ist – es handelt sich um Reizgas! Die Passagiere werden daraufhin gebeten, die Bahn zu verlassen. Nach Rücksprache mit der RNV wird das Gefährt sofort aus dem Verkehr genommen. 

Wie viele Personen bei der Reizgas-Attacke in Mannheim verletzt worden sind, ist nicht bekannt. Viele der ausgestiegenen Fahrgäste haben sich nämlich direkt von der Haltestelle entfernt. Auch der oder die Täter können unerkannt entkommen. Bei einem anderen Vorfall wird ein Baby verletzt, als ein aggressiver Mann Pfefferspray in ein Auto sprüht

Mannheim: Nach Reizgas-Attacke – Polizei sucht Verletzte und Zeugen

Die Polizei Mannheim sucht nach der Reizgas-Attacke in der Linie 1 nun nach Hinweisen auf einen Verursacher. Zudem sollen sich Fahrgäste melden, die durch das Spray Atemwegs- oder Augenreizungen erlitten haben. Sowohl Zeugen als auch Opfer sollen sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter 0624/1258-0 melden. 

Erst Ende September ist eine Frau durch eine Straßenbahn verletzt worden. Sie bleibt mit ihrer Hand in der Tür hängen und kann sich nicht befreien – plötzlich fährt die Bahn los.

pol/dh

Quelle: Mannheim24

Kommentare