1. Ludwigshafen24
  2. Region

Mannheim: Irrer Audi-Raser (40) brettert mit 100 km/h durch Innenstadt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Raser auf der A661 bei Egelsbach
Ein Autofahrer (40) raste mit über 100 km/h durch die Mannheimer Innenstadt – ohne Führerschein. (Symbolbild) © Frank Rumpenhorst/dpa

Mannheim – Ohne Führerschein dafür mit einer Schwangeren an Bord rast ein lebensmüder Audi-Fahrer (40) mit über 100 km/h durch die City! Was ihm jetzt blüht:

Ein rücksichtsloser Raser war am frühen Mittwochmorgen (21. Juli) in der Mannheimer Innenstadt unterwegs. Der Mann fiel einer Polizeistreife des Polizeireviers Mannheim-Oststadt kurz nach 1 Uhr früh auf, als er mit seinem Audi TT mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Bismarckstraße vom Hauptbahnhof kommend in Richtung Konrad-Adenauer-Brücke raste, wie das Polizeipräsidium Mannheim mitteilt.

Die Beamten folgten dem Audi, der zunächst weiter beschleunigte. Er erreichte dabei eine Endgeschwindigkeit von über 100 km/h und passierte mehrere Kreuzungen und Einmündungen, ohne auf den querenden Verkehr zu achten. Erst als die Beamten das Blaulicht einschalteten, reduzierte er sein Tempo und konnte schließlich in Höhe des Quadrats A3 gestoppt werden.

StadtMannheim
BundeslandBaden-Württemberg
Fläche144,96 km²
Einwohnerzahl310.658 (Stand: 31. Dez. 2019)
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Mannheim: Raser (40) ohne Führerschein unterwegs – Audi beschlagnahmt

Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass sich neben dem 40-jährigen Fahrer noch eine 20-jährige schwangere Frau im Fahrzeug befand. Außerdem bemerkten die Beamten, dass der Mann bereits seit längerer Zeit über einen festen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügt, sein Fahrzeug jedoch noch über eine ausländische Zulassung verfügt. Zudem konnte er keinen Führerschein vorweisen.

Gegen den Mann wird nun wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen ermittelt. Zudem besteht der Verdacht der Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie die Abgabenordnung und das Kraftfahrzeugsteuergesetz. Inwiefern der Mann im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, bedarf weiterer Ermittlungen. Das Fahrzeug wurde zur Vorbereitung der Einziehung beschlagnahmt. (pol/pek)

Auch interessant