In Fasnachtszeit

Polizei bläst zur Jagd auf Promille-‚Narren‘!

+
Das Polizeipräsidium Mannheim mahnt zur närrischen Zeit zu "Feiern ohne Risiko" – sprich für Auto-Fahrer alkoholfrei.

Mannheim – Das närrische Treiben ist noch rund drei Wochen im vollen Gange. Grund genug für die Polizei, speziell in der Fasnachtszeit mahnend den Finger zu heben: Feiern ohne Risiko.

„Don´t drink and drive!“ 

Dieses Motto sollte eigentlich immer gelten, aber speziell zur Faschingszeit. Denn die wahren ‚Narren‘ setzen sich nach feucht-fröhlicher Prunksitzung, Kappenabend oder Fasnachtsumzug noch selbst hinters Steuer!

Gleiches gilt natürlich auch für Drogen!

Was (leider) Viele dabei vergessen: Schon „die paar Meter bis nach Hause“ können ganz schnell zum Verhängnis werden! Und gemeint ist damit nicht eine Polizei-Kontrolle, die solche ‚rollenden Zeitbomben‘ entschärft, sondern verheerende Unfälle mit Toten und Verletzten.

So ereigneten sich 2014 im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim zu Fasching 14 Verkehrsunfälle mit alkoholisierten Fahrern – bei drei Crashs waren Drogen im Spiel. Insgesamt wurden fünf Personen verletzt.

Die Kontroll-Bilanz für 2014:

Trotz angekündigter Kontrollen wurden 2014 zur Faschingszeit insgesamt 73 Führerscheine beschlagnahmt! Gegen weitere 72 Autofahrer wurden empfindliche Geldbußen und Fahrverboten verhängt, weil sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen. Das Fahren unter Drogen-Einfluss zieht übrigens eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) nach sich. 

Drei Fahrer waren noch in der Probezeit, hatten trotzdem Alkohol konsumiert. Folge: Aufbauseminar, Verlängerung der Probezeit plus 250 Euro Geldbuße. Fünf Auto-Fahrer wurden erwischt, die gar keinen Führerschein hatten.

Deshalb toleriert die Polizei keine Verstöße, wird verstärkt in Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis deshalb wieder verstärkt Alkohol- und Drogensünder kontrollieren. 

+++

Die Tipps der Polizei zu „Feiern ohne Risiko“:
– Denken Sie auch in der Faschingszeit an Ihren Führerschein!
– Hände weg von Alkohol, wenn Sie noch fahren müssen!
– Bereits ab 0,3 Promille Alkohol im Blut können Sie mit dem Gesetz in Konflikt kommen und Ihren Führerschein verlieren! Bei Drogen gibt es keinen Grenzwert!
– Für Fahranfänger unter 21 Jahren gilt seit 2007 die 0,0 Promille-Grenze!
– Ab 0,3 Promille Alkohol im Blut steigt Ihr Unfallrisiko um das 1,2-fache, ab 0,8 Promille um das Vierfache und ab 1,1 Promille um das Zehnfache!
– Nach Möglichkeit Busse, Bahnen oder Taxen nutzen!
– Fahrgemeinschaften bilden, vorher den Fahrer bestimmen!
– Nie zu betrunkenen oder ‚zugedröhnten‘ Fahrern ins Auto steigen!

pol/pek

Quelle: Mannheim24

Impressionen von der Gimmeldinger Mandelblüte

Impressionen von der Gimmeldinger Mandelblüte

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

Kommentare