Obduktionsergebnis steht noch immer aus

Babyleiche im Pfingstbergweiher – Polizei fischt weiter im Trüben

+
Polizei fischt im Fall der Babyleiche im Pfingstweiher weiter im Trüben.

Mannheim - Vor einem Monat entdeckt ein Spaziergänger ein Baby, das leblos im Pfingstbergweiher treibt. Bislang hat die Polizei offenbar noch keine brauchbaren Erkenntnisse: 

Am 12. Januar entdeckt ein Spaziergänger ein Baby, das leblos im Pfingstbergweiher treibt.

Eine Polizeistreife kann das kleine Mädchen nur noch tot bergen. Seither ermittelt die Sonderkommission „Renatus“ mit rund 30 Beamten in dem Fall, sucht nach der Mutter des toten Babys. Bislang ohne heiße Spur.

Wir werden uns in den nächsten Tagen vermutlich erneut mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit wenden“, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Befragung von zahlreichen Anwohnern habe bislang keine neue Erkenntnisse ergeben. 

Bei mehreren Tauchgängen hatten Spezialisten das zwölf Meter tiefe Gewässer nach möglichen Hinweisen untersucht, aber keine konkreten Spuren gefunden.

Babyleiche im Weiher: Keine sachdienlichen Hinweise nach Tauchgang

Auch das Obduktionsergebnis liegt noch nicht vor“, sagte der Sprecher. Die Todesursache und das genaue Alter des Kindes sind unklar. 

Die Ermittler hoffen auf Zeugen, die etwa von einer Schwangerschaft wissen, bei der unklar ist, was aus dem Neugeborenen geworden ist. Mit Blick auf diesen Verdacht befragten die Ermittler auch Ärzte.

Fotos: Babyleiche in Pfingstbergweiher gefunden

dpa/rmx

Quelle: Mannheim24

Kommentare