Bürger auf Barrikaden

Gegen OB Kurz! Petition wegen Parkautomaten in Oststadt

+
Auch viele Pendler in der Otto-Beck-Straße sind sauer über die neuen Parkscheinautomaten. 

Mannheim-Oststadt – Der Streit um die neuen Parkautomaten schlägt immer höhere Wellen! Weil 718 Stellplätze ab Dezember Geld kosten, gibts jetzt eine Petition gegen OB Peter Kurz:

Der Ärger um die 42 neuen Parkscheinautomaten in Teilen der Oststadt – jetzt gehen auch viele Beschäftigte der dort ansässigen, namhaften Unternehmen (Südzucker, INTER Versicherung, Landesbank Baden-Württemberg) auf die Barrikaden!

Denn die Petition namens „Hr. Dr. Kurz: Demokratie geht anders“ hat am Donnerstagmorgen bereits 439 Unterschriften!

Die Petition gegen Mannheims OB Peter Kurz.

Den Stein ins Rollen gebracht hat Andreas Heine: „Wesentliche Bestandteile von Demokratie sind Mitbestimmung und Teilhabe an den politischen Prozessen. Viele der hier ansässigen Firmen, haben sich zum Standort Mannheim bekannt und bringen sich durch Investitionen und Engagement in der Region ein.

Umso wichtiger ist, betroffene Firmen und deren Mitarbeiter in Entscheidungsfindungen einzubeziehen. Die stille ‚heimliche‘ Einführung der Parkraumbewirtschaftung in der Oststadt ohne Beteiligung ist für uns nicht akzeptabel.

Neue Parkscheinautomaten in Oststadt!

Mit seinen zahlreichen Mitstreitern fordert er einen „frühzeitigen Dialog“:

  • zur Parkplatzgestaltung und Preisentwicklung 
  • zur Vermeidung zusätzlicher Belastung pendelnder Mitarbeiter 
  • zur Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs in der Oststadt 
  • eine Überprüfung des getroffenen Beschlusses- insbesondere bezüglich der Einbeziehung der Otto-Beck-Straße in die Parkraumbewirtschaftung

„Willkürlich erhobene Maut für alle Berufstätigen“

Ein Auszug der Kommentare der Teilnehmer: 

Björn Dettmar: „Als in der Oststadt ansässige Firma erachte ich die Einschränkung des freien Parkens für unsere Kunden und Mitarbeiter als geschäftsschädigend.

Christoph Caspar: „Es ist schlicht und einfach eine willkürlich erhobene Maut für alle Berufstätigen.

Michael Mutschler: „Ich sehe in der Parkraumbewirtschaftung eine bewußte Abzocke der Arbeitnehmer, mit der Sie, Herr OB Dr. Kurz, Ihre marode Stadtkasse aufbessern wollen.

Spannend auch, was Petitions-Gründer Heine bezüglich der ‚Verhüllung‘ der Parkautomaten sagt, die verhindern soll, dass Autofahrer nicht ungerechtfertigerweise bereits vor dem 1. Dezember Geld einwerfen – ursprünglich geplant war der Beginn der Parkraumbewirtschaftung laut Stadt ab 23. Oktober (WIR BERICHTETEN): „Wir konnten den Aufbau der Automaten aus den Büros beobachten. Da waren niemals Plastiktüten drüber. Jetzt sind Aufkleber angebracht, dass die Automaten außer Betrieb sind.

Und er schimpft weiter: „Anstelle eine sinnlose Parkraumbewirtschaftung einzuführen, die weder den Pendlern was bringt, wäre eine ordentliche Organisation des Parkraums notwendig. Das bedeutet auch die dauerhaft abgestellten Kfz (mit abgelaufen Kennzeichnen) und Anhänger konsequent zu entfernen. Dann wäre genug Platz für alle. So bezahlen größtenteils die Pendler die Zeche!

Im Streit um die neue Parkscheinautomaten scheint das letzte Wort noch lange nicht gesprochen...

>>>Unter www.change.org kannst Du die Petition unterschreiben.

pek

Quelle: Mannheim24

Der „Imperator“ ist zurück

Der „Imperator“ ist zurück

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Gefahrstoffeinsatz wegen Tanklaster

Gefahrstoffeinsatz wegen Tanklaster

Kommentare