Chaos in der Region

Orkantief „Sabine“ fegt durch Mannheim: Stadt warnt nach Sturm vor Waldbesuchen! 

Mannheim: Das Orkantief „Sabine“ wütet seit Sonntag und für Chaos in der Region gesorgt. Davon sind nun auch der Luisenpark und der Herzogenriedpark betroffen – beide bleiben am Montag geschlossen.

  • Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in Mannheim und der Region.
  • Luisenpark und Herzogenriedpark bleiben nach Sturm am Montag geschlossen.
  • Kreisforstamt warnt vor Spaziergängen im Wald.

Update von 17:30 Uhr: Die Stadt Mannheim rät nach dem Sturm dringend davon ab, Spaziergänge in den Mannheimer Wäldern zu machen. Durch das Orkantief „Sabine“ sind dort vereinzelt Bäume umgestürzt und große Äste oder ganze Baumkronen abgebrochen. Laut Stadt Mannheim seien nach dem Sturm etliche Wege nicht passierbar. Eine große Gefahr geht auch von Ästen und Bäumen aus, die jederzeit ohne stärkeren Windeinfluss umstürzen könnten. Die Aufräumarbeiten im Wald könnten noch bis zum Wochenende andauern. 

Laut Stadt kommt es wegen Orkantief „Sabine“ auch zu Verzögerungen bei der Abfallversorgung. Die Rückstände sollen jedoch in den nächsten Tagen aufgeholt werden. Einige Tage nach dem Sturmtief „Sabine“ sprechen Meteorologen von „Aprilwetter“ im Februar. Doch ist der Winter jetzt wirklich schon vorbei?

Orkantief „Sabine“ in Mannheim: Parks und Friedhof nach Sturm geschlossen

Update um 13:30 Uhr: Die Auswirkungen von Orkantief „Sabine“ sind laut der Stadt Mannheim weniger stark ausgefallen als befürchtet. Insgesamt sei die Feuerwehr bis zum Vormittag zu 40 unwetterbedingten Einsätzen gerufen worden. Rund 60 Kräfte sind im Einsatz gewesen – mindestens 200 sogar in häuslicher Einsatzbereitschaft. Glücklicherweise ist durch den Sturm niemand verletzt worden, auch größere Schäden seien ausgeblieben. 

Wir sind froh, dass der Sturm glimpflicher über Mannheim gefegt ist, als angekündigt. Dennoch waren wir gut vorbereitet und aufgestellt. Mein Dank gilt sowohl den Kräften der Polizei und der Berufsfeuerwehr als auch der Freiwilligen Feuerwehr, die im Einsatz oder in Bereitschaft waren“, lobt Erster Bürgermeister und Sicherheitsdezernent Christian Specht.

Sturm in Mannheim: Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos  

Seit Sonntagabend (9. Februar) fegt das Orkantief „Sabine“ mit bis zu 120 Stundenkilometern durch Mannheim und die Region. Beinahe im Minutentakt müssen Feuerwehr und Polizei ausrücken, sodass bis 7 Uhr bereits 107 Einsätze gefahren worden sind. Bei den meisten handelt es sich um entwurzelte Bäume oder umgeworfen Schilder oder Zäune. Auch die Deutsche Bahn und die rnv haben keine andere Möglichkeit, als den Verkehr einzustellen. Am Montagmorgen (10. Februar) bleiben Schulen in Mannheim geschlossen und das Kultusministerium erlaubt Eltern, ihre Kinder zu Hause zu lassen.

Mannheim: Luisenpark und Herzogenriedpark nach Sturm geschlossen

Auch auf den Luisenpark und den Herzogenriedpark in Mannheim hat der Sturm Auswirkungen. Zum Schutz der Besucher bleiben beide beliebten Ausflugsziele heute geschlossen. Das habe der stellvertretende Geschäftsführer Rocco Mulé entschieden. Aus diesem Grund sind alle Zugänge gesperrt und Kassen unbesetzt. Damit kann auch das Festival Winterlichter heute nicht besucht werden. 

Orkantief „Sabine“: Unwetter sorgt für zahlreiche Einsätze

Größere Schäden habe es im Luisenpark und im Herzogenriedpark aber nicht gegeben. Es seien nur ein paar Äste abgrebrochen und ein Baum auf einem Mitarbeiterparkplatz entwurzelt worden. Auch wenn der Deutsche Wetterdienst mittlerweile Entwarnung gegeben hat, bleibt es im Laufe des Tages trotzdem stürmisch. In Heidelberg muss unterdessen die Bergbahn geschlossen werden, weil der Sturm Schäden hinterlassen hat. 

Orkantief „Sabine“ in Mannheim: Hauptfriedhof nach Sturm geschlossen  

Der Hauptfriedhof Mannheim bleibt heute aufgrund des Sturms geschlossen. Dort gibt es vereinzelt schiefstehende Bäume, deren Standfestigkeit nun näher geprüft werden muss. Die Vorortfriedhöfe sind heute geöffnet. Am Dienstag (11. Februar) werden alle Friedhöfe nochmals überprüft, ob geöffnet werden kann.

Orkantief „Sabine“ in Mannheim: Mehrere Feuerwehr-Einsätze nach Sturm-Nacht! 

Infolge des Orkantiefs „Sabine“ muss Die Feuerwehr in der Nacht auf Montag und in den frühen Morgenstunden zu derzeit insgesamt zu 20 unwetterbedingten Einsätzen ausrücken. Nach Erkenntnissen der Feuerwehr wird niemand verletzt. Auch gibt es keine größeren Sachschäden zu vermelden. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr wurden in der Nacht durch die Abteilungen Nord und Innenstadt der Freiwilligen Feuerwehr Mannheim unterstützt. Insgesamt waren etwa Einsatzkräfte im Geschehen beteiligt.

Sturm über Mannheim: Warnung vor Waldbesuchen nach Orkantief „Sabine“

Wie das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis mitteilt, könne das Betreten des Waldes aktuell lebensgefährlich sein! „Häufig treten Astabbrüche oder umstürzende Bäume erst mit Verzögerung nach einem Sturm auf. Das Kreisforstamt warnt deshalb dringend vor den Gefahren im Wald und rät von Waldspaziergängen bis Ende dieser Woche ab“, erklärt Amtsleiter Manfred Robens. Derzeit sind viele Waldwege durch „Sturmwürfe“ belegt, weshalb es einige Zeit in Anspruch nehmen werde, bis diese wieder frei sind. 

In Rheinland-Pfalz fegt das Orkantief „Sabine“ über das Land. Grundsätzlich scheint die Region glimpflicher davon gekommen sein als erwartet. Abgesehen von umgestürzten Bäumen, heruntergefallenen Dachziegeln und umgeknickten Verkehrsschildern wurde Rheinland-Pfalz zum größten Teil verschont. 

pm/dh

Quelle: Mannheim24

Rubriklistenbild: © dpa/picture alliance/MANNHEIM24

Mehr zum Thema

Kommentare