„The atmosphere here is amazing“

Wenn der Schweiß von der Decke tropft – Limp Bizkit live beim Zeltfestival

+
Limp Bizkit kann es noch immer: Auf dem Maimarktgelände drehen die Fans völlig durch.

Mannheim - Das dunkle Zelt ist voll mit Menschen. Sie alle warten auf Limp Bizkit – und schließlich stürmt Fred Durst die Bühne! 

Aus den Boxen ertönt Kendrick Lamar, als die Massen am Dienstag (19. Juni) in das große Zelt auf dem Maimarktgelände strömen. Um 20:30 Uhr soll Limp Bizkit auf die Bühne treten. Die Besucher warten ungeduldig.

Schließlich stürmt Fred Durst mit seinen Bandkollegen in das volle Zelt. Er tritt dem Rockstar-Klischee entgegen und kommt (fast) pünktlich – und vor allem gut gelaunt. Legt direkt mit dem ersten Song los! 

Komische Grimassen, seltsame Verrenkungen - Fred Durst ist sich auf der Bühne für nichts zu schade.

Und auch das Publikum gibt sofort 100 Prozent: Alle singen mit, springen, schubsen sich gegenseitig in der Menge hin und her. „The atmosphere here is amazing“, schreit der Frontmann ins Mikrofon. „I never lie“, betont er, um seiner Aussage Kraft zu verleihen. Die Masse brüllt.

Plötzlich holt Durst zwei Fans auf die Bühne. Sie sollen „Gold  Cobra“ auf der Gitarre spielen, während er dazu singt.

„The atmosphere here is amazing“: Limp Bizkit live beim Zeltfestival

‚Schweißegal‘

Und er hat Recht – die Stimmung ist tatsächlich unglaublich. Nach fünf Minuten ist jeder schweißgebadet vom Tanzen, Hüpfen und Mitsingen. Die Luft staut sich und der Schweiß beginnt von der Decke zu tropfen, doch das scheint hier niemanden zu stören.

Komische Grimassen, seltsame Verrenkungen - Fred Durst ist sich auf der Bühne für nichts zu schade.

Spätestens als die Band mit „My Way“ loslegt, ist das Publikum völlig am Ausrasten! Immer wieder fliegen BHs auf die Bühne. Frauen klettern über die Absperrung, in der Hoffnung, Durst würde sie bemerken.

Zum Abschluss des Abends geben die mit „Take A Look Around“ noch einmal ihr Bestes, um sich dann mit den Worten „Thank you, Mannheim“ zu verabschieden.

jab

Quelle: Mannheim24

Kommentare