Haftbefehl gegen 22-jährigen Italiener

Goldketten-Dieb auf der ‚Time Warp‘ gefasst!

+
Bei Kontrollen rund um die Time Warp findet die Polizei elf gestohlene Ketten bei einem 22-jährigen Italiener. (Symbolbild)

Mannheim-Neuostheim - Am Wochenende (7./8. April) entwendet ein 22-Jähriger mehreren Festivalbesuchern gewaltsam Schmuckstücke. Doch die Polizei kontrolliert ihn und findet ein kleines Vermögen.

Am frühen Sonntagmorgen (6:30 Uhr) wird ein 22-jähriger Italiener außerhalb des Festivalgeländes der Time Warp von der Polizei kontrolliert. Dabei finden die Beamten insgesamt elf (!) Halsketten, davon zehn aus Gold und eine aus Silber, sowie zwei Kettenanhänger in seiner Unterhose. Der Verschluss ist bei allen Ketten defekt, was auf ein gewaltsames Entwenden hindeutet. Der Tatverdächtige wird daraufhin vorläufig festgenommen.

Er ist in mindestens sechs Fällen beschuldigt, mithilfe von Gewalt und Drohungen die Schmuckstücke den Time Warp-Besuchern entwendet zu haben. Sein Ziel war es, die Ketten nach seiner Rückkehr in Italien zu verkaufen und sich so zu bereichern.

Unter den Geschädigten ist außerdem eine 22-jährige, deren Goldkette im Wert von stolzen 1.300 Euro vom Hals gerissen wurde!

Die Staatsanwaltschaft Mannheim erlässt Haftbefehl wegen Raubes in sechs Fällen gegen den Beschuldigten und liefert ihn in eine Justizvollzugsanstalt. 

ls/pol

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

Unbekannter fordert Frau auf, ihn zu befriedigen

Unbekannter fordert Frau auf, ihn zu befriedigen

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.