Videoüberwachung

Zwei Kameras wachen über Pinguine im Luisenpark!

+
Die beiden Kameras auf der Voliere gegenüber filmen das Pinguin-Gehege.

Mannheim-Oststadt – Nach dem rätselhaften Verschwinden und Tod eines Pinguins rüstet der Luisenpark zusätzlich zum vorhandenen Elektrozaun auf – mit moderner Videoüberwachung:

Neugierig schauen die Humboldt-Pinguine, was da gegenüber auf der Voliere der Stelzvögel passiert...

Antwort: Mehr als drei Monate nach dem aufsehenerregenden Verschwinden und Tod des jungen Pinguins „Nummer 53“ (30 Zentimeter, vier Kilo) im Februar 2017 werden am Montagmittag (29. Mai) zwei Kameras auf dem Käfig nebenan montiert.

Somit setzen die Parkverantwortlichen auf eine Videoüberwachung der elf Pinguine (plus zwei Küken) – eine Spende der Firma Casicuro GmbH Sicherheits- und Kommunikationstechnik (Singen). „Es war eine spontane Hilfsaktion. Ich habe damals von dem traurigen Fall im Radio gehört, bin dann zu meinem Chef, der die Idee gut fand“, so Constanze Werdermann von der Firma Casicuro.

Videoüberwachung an Pinguin-Gehege im Luisenpark!

Über 5.000 Euro kostet die Kamera-Anlage, die Systemelektroniker Albinet Thaqi bei tropischen Temperaturen in rund sechs Metern Höhe in praller Sonne installiert.

Wir wollen alles tun, damit unsere Pinguine nicht zu Schaden oder abhanden kommen. Da nicht immer Pfleger da im Gehege sind, wollen wir mit der Videoüberwachung abschrecken“, zielt Park-Chef Joachim Költzsch in Richtung möglicher Nachahmer, da trotz Gutachten nicht geklärt werden konnte, ob ein ‚Tierhasser‘ den Pinguin entführt und enthauptet auf einem Parkplatz abgelegt hat, oder ob doch ein Fuchs gerissen hat. Die Ermittlungen sind jedoch eingestellt.

Jetzt sind zwei Kameras installiert, die das Pinguin-Gehege zu 100 Prozent im Visier haben – dank Infrarot-Technik auch nachts. Die Aufnahmen werden zwar 24 Stunden täglich gespeichert, jedoch nicht an einem Monitor durch Parkmitarbeiter überwacht.

Sollte es mal wieder zu einem Zwischenfall im Gehege kommen, können wir jederzeit die Aufzeichnungen sichten und wissen sofort, was passiert ist...“, erklärt Luisenpark-Ingenieur Hans-Dieter Kailuweit.

Wer Bedenken bezüglich Datenschutz hat: Parkbesucher werden übrigens aufgrund des Kamerawinkels kaum erfasst. Und falls doch, dann werden ihre Gesichter unkenntlich gemacht...

Unbekannter klaut Pinguin aus Luisenpark!

>>> Hier findest Du unsere Themenseite zum getöteten Pinguin aus dem Luisenpark <<<

pek

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Küche zerstört: Muss Familienvater Polizeieinsatz bezahlen? 

Küche zerstört: Muss Familienvater Polizeieinsatz bezahlen? 

Familienvater schlägt neue Küche kurz und klein

Familienvater schlägt neue Küche kurz und klein

Fußgänger (†56) von Auto erfasst - tot!

Fußgänger (†56) von Auto erfasst - tot!

‚Toys R Us‘ insolvent: Was passiert mit Filialen in der Region?

‚Toys R Us‘ insolvent: Was passiert mit Filialen in der Region?

62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt

62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Kommentare