Für mehr Lohn

Krankenhaus-Mitarbeiter legen Arbeit nieder: Warnstreik an Uniklinik

+
Warnstreiks am Universitätsklinikum Mannheim

Mannheim-Neckarstadt-Ost - Am Uniklinikum wird am Mittwoch (28. März) gestreikt. Die Beschäftigten fordern mehr Lohn, doch von Seiten der Arbeitgeber hagelt es Kritik: 

Am Mittwochmorgen fangen zunächst die Mitarbeiter der Op- und Anästhesiepflege mit einem einstündigen Warnstreik an. Anschließend folgen zur Mittagsstunde die nach Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst übrigen beschäftigten Mitarbeiter. 

„Dank einer Notdienstvereinbarung war die Versorgung der Patienten jederzeit sichergestellt", so ein Sprecher des Krankenhauses.

Die Streikenden wollen den Druck auf die Forderung nach mehr Lohn erhöhen. Verdi drängt auf eine Erhöhung von sechs Prozent. 

Allerdings kritisieren die kommunalen Arbeitgeber die Warnstreiks als überflüssige und in keiner Weise förderliche für die Kompromisssuche. „Wir sind mit den Gewerkschaften gut im Gespräch und haben uns mit den Verhandlungsführern auf die Fortsetzung eines konstruktiven Dialogs in einer dritten Runde geeinigt", meint Präsident Thomas Böhle von der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA).

dpa/jol

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Tödlicher Frontalzusammenstoß auf B272

Tödlicher Frontalzusammenstoß auf B272

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Haben Sie diese Linie am Handgelenk, sind Sie ein Glückspilz

Haben Sie diese Linie am Handgelenk, sind Sie ein Glückspilz

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.