1. Ludwigshafen24
  2. Region

Mannheim: Nach brutaler Messer-Attacke im Jungbusch – Polizei schnappt drei Verdächtige

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Mannheim - Nur dank einer Not-OP überlebt ein 23-jähriger Mann eine blutige Messer-Attacke nach einem Streit im Jungbusch. Jetzt hat die Polizei drei Verdächtige geschnappt:

Nach der brutalen Messer-Attacke im Jungbusch mit einem lebensgefährlich verletzten Mann klickten jetzt für drei Verdächtige die Handschellen. Die drei Männer im Alter von 22 und 29 Jahren stehen im dringenden Verdacht, am Samstag (8. Mai) gegen 2:40 Uhr in einer Gaststätte in I7 in Mannheim gemeinsam einen 23-Jährigen körperlich angegriffen und mit mindestens fünf Messerstichen fast getötet zu haben.

StadtteilJungbusch (Mannheim)
Einwohnerzahl6.511 (31. Dez. 2020)
Fläche2,8 km²
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Messer-Attacke in Mannheim: Not-OP rettet Opfer (23) das Leben

Nur dank einer Notoperation in einer Mannheimer Klinik hat das Opfer überlebt – er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr, wie Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Mannheim mitteilen.

Laut bisherigen Ermittlungen sind das spätere Opfer und die beiden 22 Jahre alten Tatverdächtigen in der Gaststätte aus nichtigen Gründen in Streit geraten. Die zunächst verbal geführte Auseinandersetzung sollen die Männer noch im Gastraum und anschließend auf der Straße, in Höhe I7/Luisenring ausgetragen haben.

Mannheim-Jungbusch: 29-Jähriger sticht fünf Mal auf Opfer ein

Hierbei soll der 29 Jahre alte Mittäter den Männern aus dem Lokal gefolgt sein und den bereits verletzten 23-Jährigen mit einem mitgeführten Messer angegriffen und dadurch lebensgefährlich verletzt haben. Erst durch das Eingreifen von Passanten sollen die drei Männer von ihrem Opfer abgelassen haben und gemeinsam in Richtung H6 geflohen sein.

Im Rahmen der Ermittlungen konnten die Tatverdächtigen schließlich identifiziert werden. Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurden daraufhin beim Amtsgericht Mannheim Haftbefehle gegen die drei Männer erwirkt. Am Montagnachmittag (23. Mai) konnten die beiden 22-jährigen Männer und deren 29 Jahre alter Mittäter in Stuttgart, Brühl und Ludwigshafen lokalisiert und durch Fahndungskräfte der Polizei widerstandslos festgenommen werden.

Mannheim: Nach Bluttat im Jungbusch – drei Verdächtige in U-Haft

Die drei Beschuldigten wurden daraufhin am Dienstag (24. Mai) dem Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser sah die Haftgründe der Flucht- und Verdunkelungsgefahr bei allen drei Beschuldigten als erfüllt an – und setzte die Haftbefehle in Vollzug. Im Anschluss wurden die Männer in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an. (pol/pek)

Auch interessant

Kommentare