Vom Fat-Bike über süße Ferkel bis zum Wunderputztuch

Maimarkt: Hier gibt es nichts, was es nicht gibt

+
Auf dem Maimarkt gibt es so einiges zu entdecken und bestaunen. Kinder freuen sich besonders über die süßen Ferkel.

Mannheim - Auf dem Maimarkt gibt es nichts was es nicht gibt – die Zeit dort vergeht wie im Flug. MANNHEIM24 hat einen Rundgang durch die 47 Hallen gemacht: 

Wenn man sich nicht schon vorher genau überlegt hat, welche Stände man besuchen will, dann können auf dem Maimarkt schon mal ein paar Stunden oder ein ganzer Nachmittag vergehen, bis man alles gesehen hat. 

Vom Fat-Bike über süße Ferkel bis zum Wunderputztuch

Los gehts in Halle 01: Urlaub und Reisen. Schlendert man durch die Halle, dann wird man zwangsläufig vom leckeren Geruch der Südtiroler Spezialitäten angelockt und bleibt dann am Stand von „Alpen-Promotion“, Anbieter von Motorrad-Reisen in Südtirol, Österreich und der Schweiz, stehen.„Unser Stand ist echt gut besucht“ erzählt Eva Nächtler, und lädt auf eine Runde Glücksrad ein. Gewonnen: ein Glas Südtiroler Wein.

Gleich nebenan auf dem Freigelände steht ein echter Eyecatcher: Ein Fat-Bike. Bei einem Rad mit so fetten Reifen stellt sich schnell die Frage, wozu das denn gut ist. „Ursprünglich sind diese Räder dazu da, um aus Schnee oder Sand zu fahren“ so die Erklärung von Sebastian Heth von Bikemaxx.
„Aber Setz' Dich drauf und fahr 'ne Runde“. Auch wenn es in unseren Breiten eher selten eine geschlossene Schneedecke gibt, macht es ultra Spaß damit auf und ab zu heizen, und man glaubt es kaum, es ist auch wendiger als man zuerst vermutet. Und Bunny-Hop tauglich ist es auch. Das Fat-Bike ist eben ein Fun-Bike.

Wieder duftet es gut in der Halle des Handwerks – genauer gesagt – am Stand der Bäckerinnung: Hier zeigen die Bäckermeister, was sie können: Man kann zuschauen, wie sie Brötchen, Hörnchen und Hefezöpfe ganz frisch und in Handarbeit backen. Und probieren darf man natürlich auch. Lauwarmer Hefezopf – einfach lecker.

In Halle 26 ist eine riesengroße Modelleisenbahnlandschaft aufgebaut: Alleine hier, sollte man sich richtig Zeit nehmen zum genauer Hinschauen und Entdecken. Einfach schön, wie die Dampflok mit ihrer weißen Rauchfahne in die Tunnel rein und wieder raus fährt. Am Fluss macht das THW gerade eine Übung, auf der Straße findet gerade ein Radrennen statt, und eine Demo gegen einen Castor-Transport findet auch statt. Endstation ist an der Saarschleife, und es geht wieder zurück, vorbei an der Alten Feuerwache in Mannheim und einem Badesee in den Bergen. Und das alles in H0!.

Über Mittag füllt sich dann langsam das Festzelt, wo das vierköpfige Gamsbart-Trio mit Marina, Marina, Marina für Stimmung sorgt. Urig gekleidet sind sie, die Männer auf der Bühne mit ihren Lederhosen und den Kuhfell-Schuhen. Eine echte Festzelt-Combo eben.

Strahlende Kinderaugen bei den Tierschauen: Es ist aber auch goldig, wie das kleine zottelige Hochlandrind so im Heu liegt. Nebenan sind Bibi und Babsi – Mutterkuh und Tochterkuh – die sich gerade als Mittagessen das Heu schmecken lassen. Und sehr zur Freude der Kinder gibt es auch ein paar Ferkel, die sich gerne streicheln lassen.

Eine „Weltsensation“ findet man in der Haushalt-Halle: Ein Putztuch, für alle geplagten Hausmänner und Frauen. Knallorange, eine Seite aus Baumwolle, die andere aus Kautschuk.

„So können Sie mit einem einzigen Tuch ihre Glasflächen gleichzeitig reinigen und streifenfrei trocken wischen".

Zum Abschluss noch einen Maimarkt-Becher mit Erdbeeren und Creme und dann gehts voller Eindrücke in Richtung Ausgang. Doch halt. Eins noch: Autos schauen. Der gelbe AMG-SLS am Mercedes-Schlitten ist echt ein toller Schlitten, wäre da nicht der Preis...

chr

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Impressionen von der Gimmeldinger Mandelblüte

Impressionen von der Gimmeldinger Mandelblüte

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

Kommentare