Jubel an der Bande

Schweiß und Tränen: Über 9.000 Läufer bei SRH Dämmer Marathon

+
Der SRH Dämmer Marathon: Ein Erfolg auf ganzer Linie für alle Beteiligten.

Mannheim/Ludwigshafen - Der 15. SRH Dämmer Marathon am Samstag (12. Mai) ist ein Erfolg auf ganzer Linie: Am Ende des Tages sind die Teilnehmer ausgepowert, aber glücklich:

Bei sommerlichen Temperaturen zieht es viele Zuschauer an die Bande, die mit allem, was Radau macht, ordentlich für Stimmung sorgen und so den Wettkampf für die Läufer zu einem tollen Erlebnis machen. 

>>> Star-Gast Fabian Hambüchen bei SRH Dämmer Marathon

Während die letzten Shopper auf dem Heimweg sind und in den Cafés bereits ordentlich Betrieb herrscht, kämpfen sich 9.172 Teilnehmer nach und nach bis nach Mitternacht ins Ziel. Manche geben früher auf, aber hier geht‘s nicht ums Gewinnen, sondern nur darum, dabei zu sein! Alle Läufer dürfen sich über eine tolle Medaille als Erinnerungsstück an die eigene fabelhafte Leistung freuen. 

Fotos: SRH Dämmer Marathon

Johnstone und Brunnée holen den Sieg

Trotzden werden am Ende des Tages zwei Gewinner gekürt. 

  • Schnellster Mann ist Nikki Johnstone: Er läuft die 42,195 Kilometer in einer grandiosen Zeit von 2:28:19!
  • Schnellste Frau ist Merle Brunnée: Sie bewältigt den Marathon in 3:01:12.

Beim Halbmarathon gewinnen Bill Martin und Lea Cago.

Star-Turner Fabian Hambüchen beim SRH Dämmer Marathon

Hambüchen bei SRH Dämmer Marathon

chr

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Hängende Vogelscheuche löst Polizei-Einsatz aus 

Hängende Vogelscheuche löst Polizei-Einsatz aus 

Warum sind die Wormser Falken gestorben?

Warum sind die Wormser Falken gestorben?

Baukran kracht auf parkende Autos!

Baukran kracht auf parkende Autos!

Giftquallen-Alarm auf Mallorca: Badeverbote verhängt

Giftquallen-Alarm auf Mallorca: Badeverbote verhängt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.