Nach monatelangen Ermittlungen 

Schlag gegen Drogenkriminalität: acht Festnahmen!  

+
Die acht Verdächtigen sollen in der Metropolregion mit Kokain, Cannabis, Amphetamin und Ecstasy gedealt haben.

Mannheim/Ludwigshafen - Was für ein Batzen Drogen! Nach monatelangen Ermittlungen ist es der Ermittlungsgruppe Rauschgift und der Staatsanwaltschaft ein Schlag gegen die Drogenkriminalität gelungen! 

Durch monatelange intensive Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Rauschgift und der Staatsanwaltschaft Mannheim konnten die Beamten eine Gruppe von acht Tatverdächtigen identifizieren. Sie stehen im Verdacht in der Metropolregion mit Kokain, Cannabis, Amphetamin und Ecstasy gedealt zu haben.

Im Rahmen eines geplanten Einsatzes nehmen Polizeibeamte am 29. Mai vier Verdächtige in Ludwigshafen vorläufig fest und beschlagnahmen dabei 1,5 Kilogramm Kokain!

Zwei der Verdächtigen haben jeweils ein Taschenmesser dabei und ein weiterer 7.000 Euro mutmaßliches Dealgeld bei sich. 

Doch es geht noch weiter: Bei vier weiteren Verdächtige klicken die Handschellen in ihren Wohnungen in Mannheim und Ludwigshafen. Bei den Durchsuchungen werden mehr als 4 Kilogramm Marihuana, 48 abgeerntete Cannabispflanzen, kleinere Mengen Kokain, eine Schreckschusswaffe mit eingeführtem Magazin und Gasmunition aufgefunden. Die zahlreichen Beweismittel wurden beschlagnahmt. 

Die Ermittlungsgruppe findet in einer Wohnung auch 48 abgeerntete Cannabispflanzen. 

Die Ermittlungsgruppe beschlagnahmt zudem einen VW Bus und ein VW Phaeton. Die sollen als Kurierfahrzeuge genutzt worden sein. 

Bei einer Durchsuchung des Busses finden die Ermittler weitere 140 Gramm Marihuana – auch diese werden beschlagnahmt. Bei den Verdächtigen handelt es sich um zwei Frauen und sechs Männer im Alter von 21 bis 32 Jahren. 

Am Dienstag und Mittwoch wird gegen die Truppe Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des gemeinschaftlichen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und gegen drei Beschuldigte wegen des dringenden Verdachts des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erlassen, wobei bei allen Beschuldigten Flucht- und Verdunkelungsgefahr bestand. 

In einem Fall kann der Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt werden. Die übrigen sieben Beschuldigten wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen werden von der Ermittlungsgruppe Rauschgift und der Staatsanwaltschaft Mannheim geführt.

pol/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Indische Medizinstudentin ist Miss World 2017

Indische Medizinstudentin ist Miss World 2017

Real verpasst Sieg im Madrider Derby gegen Atletico

Real verpasst Sieg im Madrider Derby gegen Atletico

Jamaika-Gespräche ausgesetzt - Kompromissangebot zur Zuwanderung?

Jamaika-Gespräche ausgesetzt - Kompromissangebot zur Zuwanderung?

Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich

Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich

Ärzte fordern Kohlenmonoxid-Melder in Shisha-Bars

Ärzte fordern Kohlenmonoxid-Melder in Shisha-Bars

Gladbach nach Sieg bei Hertha BSC Dritter

Gladbach nach Sieg bei Hertha BSC Dritter

Kommentare