Sie wollte ihn im Wok verbrennen 

Schlafenden Ehemann erstochen: Frau (51) verurteilt! 

+
Die 51-Jährige wird am Mittwoch im Mannheimer Landgericht zu 12 Jahren Haft verurteilt. (Archivbild)  

Mannheim/Ketsch -  Während er schlief, hatte sie ihren Ehemann erstochen und wollte seine Einzelteile im Wok verbrennen. Nun wurde die Frau aus Ketsch im Landgericht verurteilt.  

Diese Tat erschütterte die ganze Region: Als ihr gewalttätiger Ehemann am 2. Februar schlief, tötete die 51-Jährige aus Ketsch ihren Gatten mit mehreren Messerstichen. Während des Prozesses im Landgericht offenbarte sie dem Gericht die grausigen Details ihrer Tat: So hatte sie ihn versucht zu zerstückeln und ihn dann im Wok zu verbrennen.  

Am Mittwoch (20 September) wird sie dafür zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt. Das teilte ein Sprecher des Landgerichts am Mittwoch in Mannheim mit. 

Die 51-Jährige hatte weitgehend gestanden, dass sie in der Nacht zum 2. Februar ihren Mann getötet und dann erfolglos versucht hatte, die Leiche des 43-Jährigen zu beseitigen. Als Motiv nimmt die Justiz eheliche Probleme an. Die Staatsanwältin hatte lebenslänglich gefordert, die Verteidigerin acht Jahre und sechs Monate. Nach Verbüßen eines Teils der Haftstrafe soll die Frau in eine sogenannte Entziehungsanstalt kommen.

dpa/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Lockerer Auftaktsieg für van Gerwen bei Darts-WM

Lockerer Auftaktsieg für van Gerwen bei Darts-WM

Deutschland beharrt auf Flüchtlingsverteilung in Europa

Deutschland beharrt auf Flüchtlingsverteilung in Europa

Niederlande: Zwei Tote nach Messerstechereien in 

Niederlande: Zwei Tote nach Messerstechereien in 

Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  

Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  

CDU-Chefin Merkel als Rednerin beim CSU-Parteitag in Nürnberg erwartet

CDU-Chefin Merkel als Rednerin beim CSU-Parteitag in Nürnberg erwartet

Flughafenbetreiber wollen am Freitag neuen BER-Eröffnungstermin verkünden

Flughafenbetreiber wollen am Freitag neuen BER-Eröffnungstermin verkünden

Kommentare