Bald auch in Heidelberg

Bitte lächeln: Apple Kamera-Autos fahren durch Mannheim und die Region

+
Diese auffälligen Kamera-Autos machen Fotos für Apple.

Mannheim -  Das Unternehmen Apple plant eine Verbesserung seiner Landkarten und die Einführung eines Panorama-Dienstes. Deshalb fahren spezielle Kamera-Autos durch Deutschland und machen Bilder.

Bitte recht freundlich“ heißt es bald in mehreren deutschen Städten – denn das amerikanische Technologieunternehmen Apple macht Bilder der Straßen und Häuser. Dafür werden spezielle Kamera-Autos durch die Gegend fahren und durchgehend Fotos der Umgebung machen – zum ersten Mal auch in Deutschland. Los geht es unter anderem in Mannheim. Genutzt werden die Schnappschüsse dann, um die Karten auf Apple-Geräten zu verbessern. Außerdem könnte das kalifornische Unternehmen seinen eigen Panorama-Dienst vorbereiten – ähnlich wie Google-Maps. Auch dafür fuhren einst Autos mit aufmontierten Kameras durch die Städte und fotografierten. Das löste damals eine große Kontroverse über Verpixelung und Datenschutz aus. 

Apple-Fahrzeuge starten in Mannheim und anderen Städten

Die 80 Fahrzeuge, die Apple nach Deutschland schickt, sollen ab Montag (29. Juli) in Mannheim, Heilbronn, Augsburg und diversen Landkreisen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen sowie dem Saarland mit ihrer Arbeit beginnen. Ab dem 5. August wird auch in Heidelberg geknipst. Das gibt das Unternehmen in einer öffentlich einsehbaren Liste bekannt. Berlin, Bremen, Hamburg und fünf weitere Bundesländer sollen dann im nächsten Jahr abgefahren werden. Bis Ende September sind die Apple-Fahrzeuge zudem auch in Brandenburg, Thüringen, Rheinland-Pfalz und Sachsen unterwegs. 

Die gesammelten Daten sollen, so Apple, in erster Linie für die Verbesserung der eigenen Karten, zum Beispiel auf dem iPhone, genutzt werden. Der Konzern aus den USA kann aus den Fotos Informationen wie Namen von Straßen oder Geschäften sowie zu Verkehrszeichen und Straßenführung gewinnen. Die Bilder könnten aber auch für den neuen Panorama-Dienst Look Around genutzt werden. Damit soll Google Street View der Kampf angesagt werden!

Apple-Fahrzeuge fahren durch Deutschland: So gehst Du gegen Bilder vor

Bei Look Around sollen die Straßenzüge für die Nutzer dreidimensional dargestellt werden. Ab Herbst wird die Funktion bereits nutzbar sein – aber nur für einige ausgewählte Gebiete, wie die Umgebung von San Francisco. Gesichter und Autokennzeichen werden auch bei Apple automatisch gepixelt!

Zudem können Nutzer die Löschung von Rohdaten beantragen, wenn sie oder ihr Haus auf einem Bild zu sehen sind. Wer diese Funktion nutzen möchte, kann Apple direkt unter der E-Mail mapsimagecollectionapple.com anschreiben. Dabei musst Du aber den Ort und den ungefähren Zeitpunkt der Aufnahme angeben.

Apple macht Bilder in Deutschland: So funktioniert die Technik

Die Autos von Apple fahren mit auffälligen Foto-Kameras auf dem Dach herum und sind zudem mit Laser-Radaren ausgestattet. Diese tasten die Umgebung in 3D ab. Das selbe System nutzen auch selbstfahrende Autos. Per GPS zeichnen die Fahrzeuge ihren Standort auf. Laut Apple würden keine anderen Daten erhoben werden. 

Vor dem Start der Fahrten in Deutschland habe Apple zudem mit dem bayerischen Datenschutzbeauftragten gesprochen. Die erhobenen Daten werden auf einen Server in den USA geladen. Um nicht zu viele Personen auf den Bildern zu haben, würden die Apple-Autos übrigens nicht zu Zeiten fahren, an denen viele Passanten unterwegs sind – zum Beispiel an einem Samstagnachmittag in der Innenstadt. 

Deutschland ist nicht das erste Land, in dem Apple solche Aufnahmen durchführt. Die Kamerawagen fuhren zuvor bereits in Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Kroatien und Slowenien. Wann genau Look Around in Deutschland eingeführt wird, stehe derzeit noch nicht fest.

Ob die Google-Autos auch in die Parkhäuser fahren? Wir haben die Parkhäuser in Heidelberg einem großen Vergleich unterzogen und herausgefunden, wo es sich am besten und günstigsten parkt.

dpa/dh 

Quelle: Mannheim24

Kommentare