Mit Metallstange

Mann schlägt auf Kinder ein – Menge in Rage!

+
Nachdem sich zwei Kinder mit seinen eigenen gestritten hatten, greift sie der 28-Jährige an! (Symbolbild)

Mannheim-Käfertal – Am Sonntagnachmittag kommt es in einem Flüchtlingsheim zu solchen Tumulten, dass die Polizei mit zahlreichen zusätzlichen Kräften anrücken muss. Der Grund: 

Ein 28-jähriger Mann geht am Sonntag kurz vor 17 Uhr auf zwei Kinder im Alter von zehn und elf Jahren los und schlägt sie mit einer Metallstange! Die Kinder hatten sich kurz davor beim Spielen mit seinen eigenen Kindern gestritten

Das bringt etwa 50 weitere Bewohner so in Rage, dass elf zusätzliche Polizeistreifen nötig sind, um die aufgebrachte Menge zu beruhigen und mögliche Ausschreitungen zu verhindern. 

Der 28-Jährige wird zur Identitätsfeststellung kurzzeitig in Gewahrsam genommen. Beim Verlassen des Gebäudes müssen die Polizeibeamten Personen aus der Gruppe zurückhalten, da sie den Vater angreifen wollten.

Die aufgebrachten Personen werden beruhigt, der 28-Jährige kann nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen in die Unterkunft zurückkehren. Er muss jetzt mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen. Die Kinder blieben glücklicherweise unverletzt

pol/dpa/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Stauprognose fürs Wochenende

Stauprognose fürs Wochenende

Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod

Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod

Flugbegleiter rät: Trinken Sie im Flugzeug keinen Kaffee

Flugbegleiter rät: Trinken Sie im Flugzeug keinen Kaffee

Angelina Jolie: So hat sich ihr Leben seit der Trennung von Brad Pitt verändert

Angelina Jolie: So hat sich ihr Leben seit der Trennung von Brad Pitt verändert

Hilfe für Bauern: EU sitzt auf größtem Milchpulverberg seit 20 Jahren

Hilfe für Bauern: EU sitzt auf größtem Milchpulverberg seit 20 Jahren

Peinliche Niederlage für Trump: „Obamacare“ wird nicht ersatzlos gestrichen

Peinliche Niederlage für Trump: „Obamacare“ wird nicht ersatzlos gestrichen

Kommentare