Am Handelshafen

Verspätungen bei der Bahn – wegen verkeiltem Lkw unter ICE-Trasse!

+
Ein Lkw hängt im Mühlauhafen unter der Brücke fest, auf der eine ICE-Trasse verläuft.

Mannheim-Innenstadt - Am Montagnachmittag bleibt ein Laster unter einer ICE-Trasse am Rhein stecken. Es geht weder vor noch zurück. Was das für den Bahnverkehr bedeutet: 

+++ UPDATE (16:35 Uhr): Wie die Deutsche Bahn auf Twitter mitteilt, sollen die Züge wieder ordnungsgemäß rollen. 

+++

Am frühen Montagnachmittag (12. März) gegen 13:30 Uhr will ein Lkw-Fahrer mit seiner Ladung, bestehend aus zwei Müllmulden, auf der Rheinvorlandstraße in Fahrtrichtung Parkring die dortige Bahnbrücke unterqueren. 

Doch da der Lastwagen mit der Ladung die an der Brücke vorgegebene Maximalhöhe von 3,70 Meter überschreitet, verkeilt er sich unter der Brücke. Und genau das führt zu Verspätungen bei der Bahn! 

FOTOS: Lkw hängt unter ICE-Trasse fest

Denn bis zur Klärung einer eventuellen Sicherheitsbeeinträchtigung der Brücke durch einen Notfallmanager, sowie zur Bergung des verunfallten LKW wird der Güterbahnverkehr auf dem Bahnübergang und der Bahnfernverkehr auf der Brücke für den Zeitraum von etwa 1,5 Stunden gesperrt. 

Bei dem Unfall wird niemand verletzt. An der LKW-Mulde entsteht ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Die Brücke wird nicht beschädigt. Der Bahnverkehr auf dem Streckenabschnitt kann gegen 15:00 Uhr wieder freigegeben werden.

pol/hew

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

Unbekannter fordert Frau auf, ihn zu befriedigen

Unbekannter fordert Frau auf, ihn zu befriedigen

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.