32-Jähriger bestreitet Tat 

Anklage wegen versuchten Totschlags in Flüchtlingsheim

+
Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den 32-Jährigen Mann erhoben. (Symbolbild) 

Mannheim/Hirschberg – Im November 2016 soll ein 32-Jähriger in einer Flüchtlingsunterkunft einen Landsmann (33) lebensgefährlich verletzt haben. Nun erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage. 

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen 32-jährigen Mann Anklage zum Landgericht Mannheim - Schwurgericht - wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung erhoben. 

Der 32-Jährige soll am 15.11.2016 in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Hirschberg seinen 33-jährigen Landsmann nach einem Streit mit mehreren Messerstichen verletzt zu haben, um diesen zu töten.

Das Opfer hat hierdurch eine Stichverletzung im Brustkorbs und Schnittverletzungen an der Hand und am Oberschenkel erlitten, wobei der Stich in den Brustkorb lebensgefährlich gewesen sein soll.

Der Angeklagte jedoch bestreitet den Tatvorwurf und gibt an in Selbstverteidigung gehandelt zu haben. Er befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.

pol/kp 

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Erneutes Veto Russlands gegen Chemiewaffen-Untersuchungen

Erneutes Veto Russlands gegen Chemiewaffen-Untersuchungen

Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf

Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf

,Todesstrecke' A6: Familie kommt von Fahrbahn ab!

,Todesstrecke' A6: Familie kommt von Fahrbahn ab!

Eklat: Riad ruft Botschafter aus Berlin zurück

Eklat: Riad ruft Botschafter aus Berlin zurück

SPD in Niedersachsen stimmt über Koalitionsvereinbarung ab

SPD in Niedersachsen stimmt über Koalitionsvereinbarung ab

Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf

Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf

Kommentare