Zeugen gesucht

Ticketautomaten aufgebrochen – hoher Schaden!

+
Seit Ende Februar wurden im Rhein-Neckar-Kreis mehrere Fahrkartenautomaten aufgebrochen (Symbolfoto).

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis – Seit Ende Februar haben es bislang Unbekannte auf verschiedene Fahrkartenautomaten in der Metropolregion abgesehen. Dabei ensteht ein hoher Schaden. 

Seit Ende Februar beschäftigt sich die Mannheimer Polizei mit einer Reihe von aufgebrochenen Fahrkartenautomaten. 

Seit dem 28. Februar wurden in Mannheim acht, in Heidelberg und Edingen-Neckarhausen jeweils ein Fahrkartenautomat an Straßenbahnhaltestellen aufgebrochen. Dabei erbeuteten der oder die bislang unbekannten Täter Bargeld von mehreren tausend Euro. An den Automaten entstand Sachschaden von über 60.000 Euro.

Täterbeschreibung

Eine Frau, die einen Aufbruch am 18. März am Schwetzinger Platz in Mannheim beobachtet hatte, beschrieb einen Verdächtigen folgendermaßen: Zirka 45 bis 50 Jahre, zirka 1,74 Meter, kurze blonde Haare. Er trug eine schwarze Jacke, eine dunkle Hose und schwarze Stiefel. Ob es einen Tatzusammenhang sämtlicher Aufbrüche gibt, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. 

Zeugen gesucht

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Mannheim unter der Telefonnummer 0621/1740 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

pol/rmx

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Nachbar (59) rastet aus! Mercedes & BMW mit Axt demoliert

Nachbar (59) rastet aus! Mercedes & BMW mit Axt demoliert

Drei gegen Einen! Teenager (18) in Parkhaus überfallen

Drei gegen Einen! Teenager (18) in Parkhaus überfallen

Bestätigt: IS-Kämpferinnen kommen aus Mannheim!

Bestätigt: IS-Kämpferinnen kommen aus Mannheim!

Wegen Geld: Unbekannter packt Teenager (19) am Hals!

Wegen Geld: Unbekannter packt Teenager (19) am Hals!

1. Mannheimer Bierfest: SO war der erste Abend!

1. Mannheimer Bierfest: SO war der erste Abend!

Dianas Bruder: Hinter den Beerdigungsfotos steckt eine Lüge

Dianas Bruder: Hinter den Beerdigungsfotos steckt eine Lüge

Kommentare