Große Anteilnahme in Mannheim

Erster Todestag: Gedenkfeier für Studentin Gabriele Z. (†20)

1 von 44
Viele Menschen nahmen Anteil an Gabrieles Schicksal, erwiesen ihr beim ersten Todestag die Ehre.
2 von 44
Das Universitäts-Orchester bildete den musikalischen Rahmen der Gedenkfeier.
3 von 44
Das Universitäts-Orchester bildete den musikalischen Rahmen der Gedenkfeier.
4 von 44
Prof. Dr. Ernst-Ludwig von Thadden (Rektor der Uni Mannheim)
5 von 44
Prof. Dr. Ernst-Ludwig von Thadden (Rektor der Uni Mannheim).
6 von 44
Justus Rathmann (Vertreter der Studierendenschaft AStA
7 von 44
Vier junge Frauen von der Fachschaft Psychologie und haben Erinnerungen und Wünsche geäußert.
8 von 44
Prof. Dr. Thorsten Meiser (Prorektor für Forschung und internationale Beziehungen); er hat die "Gabriele Z.-Hilfsfonds für internationale Studierende der Universität Mannheim" vorgestellt.

Mannheim - Mit einer bewegenden Gedenkstunde in der Uni-Aula gedachte die Hochschule der vor einem Jahr in Mannheim ermordeten litauischen Austauschstudentin Gabrielė Z.

Diese Tat erschütterte nicht nur ganz Mannheim: Der brutale Mord an der jungen Studentin Gabriele Z. (20).

Anlässlich des ersten Todestages der Litauerin kamen am heutigen Donnerstagabend Freunde, Kommilitonen und Uni-Angestellte in der Aula zusammen, um Gabriele Z. zu gedenken, die Ehre zu erweisen.

Streicher des Uni-Orchesters eröffneten den Abend, sorgten für den passenden musikalischen Rahmen.

Nach Reden von Uni-Rektor Prof. Dr. Ernst-Ludwig von Thadden, AStA-Sprecher Justus Rathmann und der litauischen Psychologie-Professorin Dr. Aistè Dirzytè stellte Prof. Dr. Thorsten Meiser, Prorektor für Forschung und internationale Beziehungen, einen neu eingerichteten Hilfsfonds in Gedenken an Gabriele Z. vor.

In Erinnerung an das tragische Geschehen richtet die Universität einen Fonds für ausländische Studierende ein, der unverschuldet in Not geratenen Studierenden schnell und unkompliziert helfen soll – aber auch Mannheimer Studierenden im Ausland.

Den Grundstock für den "Gabriele Z.*-Hilfsfonds für internationale Studierende der Universität Mannheim" legt eine großzügige Spende der Karin- und Carl-Heinrich Esser-Stiftung. 

Bewegend: Die Worte von vier Studentinnen der Fachschaft Psychologie – dem Fachbereich, in dem Gabriele bis zu ihrem Tod eingeschrieben war. Die jungen Frauen teilten mit den Anwesenden schöne Erinnerungen, formulierten Wünsche.

Nachdem vor der Aula an einem großen Foto Gabrieles viele Blumen niedergelegt und Kerzen entzündet wurden, folgte ein Schweigemarsch zum Tatort in einer Grünanlage unterhalb der Kurt-Schumacher-Brücke.

Die hübsche Austauschstudentin Gabriele Z. war in der Nacht vom 3. auf den 4. Oktober 2013 nach einer Kino-Vorstellung in der Uni brutal ermordet worden. Sie hatte erst seit einem Monat in Mannheim Psychologie studiert...

Ihr Mörder Emil S. (41) wurde dank intensiver Ermittlungsarbeit von Polizei und Staatsanwaltschaft bereits rund zwei Wochen nach seiner Tat im pfälzischen Grünstadt verhaftet, Ende Juni 2014 zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt (MANNHEIM24 berichtete).

* MANNHEIM24 kürzt Gabrieles Nachnamen bewusst ab. 

rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Radfahrer (40) mit Schraubenzieher attackiert!

Radfahrer (40) mit Schraubenzieher attackiert!

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Gabriel in offenem Brief: „Deutschtürken gehören zu uns“

Gabriel in offenem Brief: „Deutschtürken gehören zu uns“

Kommentare