Für Dauerausstellung

Abgefahren! Freundeskreis schenkt TECHNOSEUM Opel 4

+
Museumsdirektor Prof. Dr. Hartwig Lüdtke (li.) und Prof. Dr. Peter Frankenberg, Vorsitzender des Freundeskreises TECHNOSEUM.

Mannheim-Oststadt – Wer würde sich nicht über so ein tolles Geburtstaggeschenk freuen? Der Freundeskreis schenkt dem TECHNOSEUM jetzt einen phantastischen 1929er Opel 4. 

Zu großen Jubiläen gibt´s tolle Geschenke...

Dachte sich wohl auch der Freundeskreis TECHNOSEUM und schenkt dem beliebten Museum zum 25-jährigen Bestehen einen 1929er Opel 4 – legendär als „Laubfrosch“, weil zunächst nur in grüner Farbe produziert.

Am Montag überreichte Prof. Dr. Peter Frankenberg, Vorsitzender des Freundeskreises TECHNOSEUM, ein sehr gut erhaltenes dunkelrotes Exemplar einer späteren Baureihe an Museumschef Prof. Dr. Hartwig Lüdtke.

Das TECHNOSEUM in Mannheim.

Der Wagen schließt eine Lücke in unseren Sammlungen, denn mit ihm zeigen wir eines der ersten Modelle, das hierzulande in Serie und kostengünstig gebaut wurde – ein wichtiger Schritt hin zur Massenmotorisierung“, erläutert Dr. Hajo Neumann, Sammlungsreferent am TECHNOSEUM und zuständig für den Themenbereich Automobil. 

Der Opel 4 (20 PS, 70 km/h Spitze) war eines der ersten Fahrzeuge in Deutschland, die nach der von Henry Ford etablierten Fließbandfertigung (Ford Modell T) gebaut wurde.

Der Freundeskreis TECHNOSEUM hat in den vergangenen Jahren bereits die Anschaffung und Restaurierung verschiedener Exponate ermöglicht und Veranstaltungen finanziert. „Der Freundeskreis TECHNOSEUM unterstützt die Arbeit dieses Hauses seit über 30 Jahren, begann seine Förderung also schon lange, bevor das Museum selbst eröffnet wurde“, so Prof. Frankenberg

Für die Sonderausstellungsfläche, die 2010 eröffnet wurde, hatte der Verein zuvor 1,8 Millionen Euro Spenden eingeworben. 

Der sogar noch fahrtüchtige Opel 4 wird küftig dauerhaft auf Ebene F in der Dauerausstellung ‚geparkt‘.  Hier wird derzeit der Ausstellungsbereich zum Automobilbau sukzessive überarbeitet und mit insgesamt 25 markanten Fahrzeugen bestückt – vom Nachbau des Benz-Patent-Motorwagens bis hin zum neuartigen Elektroauto. 

pek

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare